Nun ist der Herbst da! Irgendwie mal wieder zu schnell. Der Spätsommer war auf der Terrasse nochmal sehr intensiv genutzt und der ein oder andere Kaffee konnte noch im Sonnenlicht getrunken werden.

Der Oktober wird weiterhin ordentlich gegärtnert. Einige Aufgaben habe ich auf meinem Arbeitszettel, die ich erledigen möchte.

Rückblick auf den September:

Die Walderdbeeren sind vorübergehend in eine kleine Schale gezogen und werden zum Frühjahr in den Waldgarten einen neuen Platz finden. Statt Erdbeeren habe ich Heide und eine Kombination aus Alpenveilchen, Hornveilchen und Silbereiche gepflanzt. Meine anderen Erdbeerpflanzen bleiben erstmal in dem mittleren Kasten, genauso die Minze, Zitronenmelisse und der Wacholder.

Das kleine Beet auf der linken Seite erstrahlt in einem neuen Look aus Stacheldraht, Traubenheide und Heuchera (Purpurglöckchen).

Meine Gartenarbeiten im Oktober:

Die Blumenzwiebeln werden gesetzt. Welche Sorten oder in welchen Gefäßen steht im Detail noch nicht fest. Da laufen aktuell meine Planungen noch.

Alle drei Beetabschnitte bekommen frisches Substrat aufgefüllt. Einiges an Substrat ist durch das ständige Bewässern weg geschwommen und muss wieder ergänzt werden. Außerdem gibt es den Pflanzen nochmals eine kleine Vitamin-Kur an Nährstoffen, bevor es in die Winterruhe geht.

Einige Herbst-/ Winterbepflanzung stehen noch an. Denn das ein oder andere Gefäß blüht noch so schön, dass ich es nicht ändern will.

Das Wetter wird beobachtet und wenn es zu Kalt wird, dann kommen die Pflanzen zum Überwintern in die Wohnung!

Auf einen goldenen Oktober! Eure Sandra