So schnell kann es gehen und der September steht vor der Tür. Wir befinden uns im Spätsommer! Ich mag diese Zeit sehr gerne im Garten, auf der Terrasse oder im Waldgarten. Alle spätblühende Stauden zeigen ihre Blüte, wie zum Beispiel der Sedum.

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um neue Staudenbeete anzulegen. Die Erde ist nicht mehr so trocken, eher zu feucht. Der Boden lässt sich sehr gut bearbeiten. Das bedeutet, ihr könnt ihn ohne große Mühe auflockern und das grobe Material entfernen. Mit frischer, guter Erde auffüllen und schon können die Stauden oder andere Gehölze in das vorbereitet Beet.

Wurzel, Unkräuter und die vorhanden Maiglöckchen wurden entfernt. Das war leicht, da der Boden sehr gut durchnässt war.
Mit frischer Erde aufgefüllt und schon ist ein kleines Beet für die Himbeeren entstanden.

Tipp: In das Pflanzloch der Himbeere oder der Stauden könnt ihr eine kleine Handvoll Langzeitdünger geben. So bekommen die Pflanzen zusätzlich Nährstoffe, die je nach Temperatur ihnen zur Verfügung stehen.

Im letzten Spätsommer entstanden.

Der September eignet sich hervorragend für die Gestaltung neuer Beete. Es ist nicht mehr so warm und der Boden ist nicht mehr zu trocken. Alle Faktoren sind optimal und das Anwachsen der neuen Pflanzen kann gut gelingen. Sie gewöhnen sich an ihre Gegebenheiten und damit sind sie stabil für den Frost.

Eure Sandra