Seit ich ein Kind war, hat meine Oma Tagetes in unseren Garten gepflanzt. Sie hat sie immer am Rand jedes Beetes gesetzt. Irgendwann fand ich es nur noch nervig. Aber mittlerweile muss ich zugeben, dass es keine schlechte Pflanze ist. Man kann sie vielfältig einsetzen und erfüllt die unterschiedlichen Funktionen. Zum Einen vertreibt sie durch ihren strengen Geruch die Bodennematoden und zum Anderen dient sie als Nahrungsquelle für viele Insekten.

Hinzu kommt, dass es mittlerweile viele neue Sorten gibt. Die Formen der Blüten geht von Gefüllt bis Einfach. Auch die Größe der gesamten Pflanze ist sortenabhängig. Egal, für welche Sorte ihr euch entscheidet,sie ist auf jeden Fall sehr dekorativ und harmoniert mit anderen Pflanzen sehr schön.

Tagetes im Sonnenlicht im Garten.

Die Blühzeit ist von Mai bis Oktober. Es kommen immer zahlreiche Blüten nach, auch wenn ein oder zwei verblüht sind. Von März bis April werden Tagetes auf der Fensterbank vorgezogen, bevor sie im Mai ins Beet ziehen.

Um Saatgut für das kommende Jahr zu gewinnen, einfach die Blüte in die Samenbildung lassen. Nicht abschneiden! Der Samen ist schwarz, länglich mit weißer Spitze. Einfach absammeln und trocken lagern.

Das Farbspektrum reicht von Gelb, orange bis hin zu rotbraun. Aber auch zweifarbige Blüten gibt es, wie ihr im oberen Bild sehen könnt.

In diesem Bild seht ihr die großblumige Tagetes. Sie hat deutlich größer Blüten als die Tagetes im oberen Bild.

Das Blatt ist einfach gefiedert und gibt mit seinem saftigen grün einen schönen Kontrast zu der kräftigen Blüte. Die Knospen sind ziemlich rund und grün mit leichten Ansatz der Blütenfarbe. So das man erahnen kann, wie einmal die Blüte aussieht.

Der klassische Tagetes als Zierpflanze kennt jeder. Ich möchte euch noch kurz den Gewürztagetes vorstellen. Er eignet sich hervorragend für eine Mischkultur im Gemüsebeet. Besonders gut ist, dass er zahlreiche Insekten anlockt. Die Blüten, Knospen und jungen Blätter werden während des ganzen Sommers geerntet. In der Küche wird er für Obstsalate oder Süßspeisen verwendet. Ich habe ihn zum ersten Mal ins Beet und in die zwei Türme gepflanzt und bin sehr begeistert.

In ihrer Pflege ist simpel. Ein sonniger bis halbschattiger Standort ist erwünscht. Regelmäßig gießen, aber Staunässe vermeiden.

Bis zum September!

Eure Sandra