Es gibt eine kleine Auswahl an Pflanzen, die unsere Gärten im Winter zum Leuchten bringen. Eine von ihnen ist, die niedere Scheinbeere auch bekannt unter dem Namen Gaultheria procumbens. Ich pflanze sie schon seit einigen Jahren in meine Balkonkästen, Kübel oder in die Obstkiste. In Kombination mit anderen Herbst-und Winterblüher ein echter Blickfang im Garten, Terrasse oder auf dem Balkon.

Hier in Kombination mit weißer Knospenheide und einem Gras. Ein farbliches Zusammenspiel mit dem Sedum, der Skimmie und im Schatten ein anderes Gras.

Durch ihre rote Scheinbeere setzt sie sich besonders gut in Szene und daher darf sie in den Balkonkästen oder Kübeln fehlen.

Ihre Blattform ist eiförmig, elliptisch, gesägt und zum Schluss zugespitzt. Das Blatt hat einen schönen, kräftigen Grüntöne. Die grünen Blätter und die roten Scheinbeeren bilden optisch eine Einheit, die sich sehr schön hervorhebt.

Sie bevorzugt den Halbschatten. Bei mir stehen sie in der vollen Sonne und das vertragen sie sehr gut. Ein weiterer Vorteil der Gaultheria ist, dass sie absolut winterhart ist. Der Pflegeaufwand ist sehr gering, vielleicht bei anhaltender Trockenheit ausreichend wässern und ggf. faulige Früchte und Blätter entfernen.

Mit Frost bedeckt, leuchtet sie zwischen den Tannenzweigen. Ein attraktives, winterliche Bild! Es zeigt schön, wie winterhart die Gaultheria ist.

Die nächste Vorstellung einer Pflanze erfolgt im März!

Bis dahin!

Eure Sandra