Als ich die Ranunkel in meiner Lehre kennenlernte, war ich von ihrer imposanten Blüte begeistert. Ihre Farbpalette hat sich in den letzten Jahren erweitert und sie wird immer mehr zum Star unter den Frühjahrsblüher. Ich habe sie im letzten Jahr das erste Mal auf meiner Terrasse gehabt und sie hat das ganze Frühjahr uns mit attraktiven Blüten bereichert.

Man kann sie sehr gut einzeln in einen Topf setzen und sie dadurch in den zentralen Mittelpunkt setzen. Aber auch in Kombination mit Stiefmütterchen, Bellis oder Hornveilchen macht sie eine gute Figur.

Ihre Blüte ist aus mehreren einzelnen Blütenblätter zusammengesetzt und bilden dadurch eine zauberhafte Rosette. Diese Blütenrosetten stellen die gefiderten Blätter in den Schatten.

Nicht nur als Topfpflanze erfreut die Ranunkel uns, sondern auch als Schnittblume in Frühlingssträußen. Die Harmonie zwischen den einzelnen Pflanzenkomponenten ist einzigartig schön.

Von einer unbekannten Pflanze zum Star unter den Pflanzen geworden. Ihre Pflege ist relativ einfach zu gestalten. Die Ranunkel regelmäßig gießen, aber Staunässe vermeiden. Denn das mag sie nicht! Verfaulte Blätter und verblühte Blüten sorgsam entfernen, so sorgt man für weitere Blüten. Ansonsten kann eine kleine Düngergabe nicht schaden.

Eine Empfehlung ohne Auftrag: Ein interessantes Onlinemagazin ist seit kurzem online mit interessanten Artikel. Unter folgendem Link zu finden:http://home-and-relax.de

Bis zum Mai!

Eure Sandra