Der Juli war sehr schön, aber der Regen fehlte! Eine Hauptaufgabe ist weiterhin die kontinuierliche Wasserversorgung des kleinen Beetes und der zahlreichen Gefäßen. Durch die Wärme und das viele Sonnenlicht erstrahlen die Blüten meine Terrasse. Alles leuchtet in den unterschiedlichen Farben und Formen! Als schönes Beispiel steht die Kapuzinerkresse in der Gemüsekiste. Ich glaube, die letzten Jahre war sie nie so unglaublich schön.

Der Lavendel hat den ersten Blütenflor hinter sich und steht in den Startlöchern für den nächsten Blütenschub. Die verblühten Lavendelblüten sind von mir fachgerecht entfernt wurden. Somit kann die Pflanze ihre Kraft in die neuen Blüten stecken!

Zu Beginn des Terrassen-Tagebuchs schrieb ich, dass ich eine bunte Blumenwiese aussäen möchte. Diese ist mittlerweile im Blühmodus. Es hat ein bisschen gedauert, bis sich die ersten unterschiedlichen Blumen gezeigt haben. Jetzt erfreuen wir uns an den vielen verschiedenen Blumen.n

Die bunte Blumenwiese im Sonnenlicht!

Am Ende des kleinen Beetes befindet sich ein Rankgitter. An diesem Rankgitter hat eine Kletterrose und das Vogelhäuschen ihr zu Hause. Die Linke, sowie die rechte Seite wirken irgendwie kahl. Von der Sitzecke sieht es nicht schön aus. Daher wurden zwei Kübel mit Wilden Wein und Trollblume bepflanzt. Sie sollen an den beiden Seiten hochwachsen und sich mit der Rose arrangieren.

Die Kletterpflanzen sind nicht die einzigen neuen Pflanzen in meinem kleinen Gartenparadies. Dies einzigartige, ausehende Gras lächelte mich an und optisch passt es hervorragend auf die Terrasse. Jeder Hobbygärtner kennt diese Situation, obwohl eigentlich kein Platz da ist.

Die Tomaten werden von Tag zu Tag mehr. Jetzt heißt es warten, dass sie endlich ihre rote Farbe bekommen. Neben den bereits vorhandenen Früchte gesellen sich weitere Blüten, welche für den Nachschub sorgen. Wenn es weiter so gut warm bleibt, dann steht der baldigen Ernte nichts mehr im Weg.

Im Juni hatte ich bereits von dem Regal berichtet, welches an der linken Seite hängt. Ursprünglich wollte ich es dekorativ auf hübschen. Dadurch daß der Grill dort steht, kam mir im Juli der Gedanken es in einer Art Outdoor-Küchen- Regal umzuwandeln. Gesagt, getan! Noch ist es nicht ganz fertig, aber ich bin auf einem guten Weg.

Weitere Pläne für den August ist, dass das kleine Beet mit frischem Rindenmulch wieder einen ansehenlichen Look bekommt. Immer im zentralen Mittelpunkt steht natürlich die Pflege der vielen Pflanzen. Dann hoffe ich darauf, dass bald die Tomatenernte los geht.

Die Sitzecke gefällt mir zwar schon. Aber irgendwie fehlt mir persönlich ein optisches Highlight. Dafür gibt es bis jetzt noch keine Idee.

Es bleibt weiter spannend!

Eure Sandra