Windspiele gibt es im Handel, in den unterschiedlichen Größen, Farben und Formen. Sie lassen uns die leichten Winde im Garten spüren. Mit ihren Farben bringen sie leuchte, glitzerne Effekte in den Garten, Balkon oder auf der Terrasse. Natürlich können wir uns ein fertiges Windspiel kaufen, aber ein selbstgemachtes ist tausend Mal besser und besitzt keiner.

Ich zeige euch zwei einfache Varianten, wie ihr aus Materialien basteln könnt, die ihr vermutlich bereits zu Hause habt. Windspiele können aus den verschiedensten Materialien gebastelt werden. Die Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Meine erste Variante besteht aus einen Plastiktopf und Wolle. Ein Plastiktopf hat jeder übrig und Wolle hat wahrscheinlich auch jeder im Haus.

Den Plastiktopf hab ich mit Acrylfarbe bemalt und an der frischen Luft trocken lassen. Acrylfarbe ist relativ gut wetterfest und hat eine sehr schöne Leuchtkraft.

Nachdem die Farbe gut getrocknet ist. In dem oberen Rand werden mit Hilfe einer Schere Löcher gestochen. Dafür hab ich den Rand in Gelb bemalt, um zu wissen, dass ich dort die Löcher haben möchte. Wenn die Löcher fertig sind, kann die Wolle durchgezogen werden. Für die Optik können kleine Holzperlen an dem Wollstrang befestigt werden .

Zum Schluss an den Standort hängen und genießen.

Die zweite Variante ist aus dicken Ästen. Dafür werden einfach dicke Äste mit Acryfarbe mit einem Schwamm betüpft.

Wenn die dicken Äste trocken sind, werden sie miteinander verbunden. Dafür hab ich einfache Paketschnur verwendet, für den besseren Halt. Auch hier kann man Holzperlen zum Verschönern einsetzen.

Viel Spaß beim Nachbasteln. Eure Sandra