Bergenie, eine immergrüne Blattschmuckpflanze zeigt ihre Blüte.

Ich mag gerne Blattschmuckpflanzen. Sie geben den Blühpflanzen einen sehr attraktiven Kontrast im Beet, Kübeln oder sogar in Blumenkästen. Über einige Blattschmuckpflanzen habe ich bereits einen Beitrag verfasst (zum Beispiel über die Funkie). Nun möchte ich euch über eine besondere Blattschmuckpflanzen berichten. Die Bergenie!

Als ich im letzten Frühjahr sie entdeckt habe,  war ich sofort von ihr angetan. Die darf einfach nicht auf meiner Terrasse fehlen. Im Kübel als Einzelpflanze ist zwar schön anzusehen, aber leider kommt der gewünschte Effekt nicht rüber. In Kombination mit anderen Blühpflanzen entsteht ein tolles Bild über das gesamte Jahr. 

Eine Bergenie gehört ins Beet oder in einen Kübel mit anderen Blühpflanzen. Dadurch das sie das ganze Jahr über ihre sagenhaft Blätter vorhanden ist, können alle passenden Blühpflanzen dazu gepflanzt werden. Der Bonus dieser attraktiven Blattschmuckpflanze sind im Frühjahr ihr Blüte. Ich war sehr gespannt, wie sich die Blüten aussehen,  nachdem ich sie ins Beet gesetzt habe.  Einfach nur mega cool und es harmoniert mit alle anderen vorhanden Pflanzen. 

Die Blüte gibt es in den Farben weiß, zartrosa oder in Pink.

Das Blatt ist dunkel grün, kann aber je nach Sorte variieren. In den kalten Monaten verfärbt sich das Blatt rötlich und das fällt natürlich sofort auf. Auch jetzt noch findet man vereinzelt rötliche Blätter.

Durch ihre starke grüne Farbe passt jede andere Pflanze dazu. Auch farbliche, immergrüne Sträucher können eingesetzt werden.

Ich liebe Bergenie und den Frühling! Eure Sandra

Wasser marsch! Das neue Wasserspiel auf der Terrasse!

Seit zwei Jahren lebe ich meine Leidenschaft zum Gärtnern neben dem Familiengarten auch auf einer Terrasse aus. Die Gestaltung spiegelt so langsam meinen persönlichen Geschmack wieder.

Von der ersten Minute an, war ich in die Terrasse verliebt und bin es immer noch. Mit Pflanzen zu verschönern oder ein wenig Gemüse zu kultivieren steht besonders im Mittelpunkt. Daneben gibt es ein kleines Wasserspiel,  welches von unserer Vorgängerin installiert wurde. So eine Wasserquelle beruhigt. Leider war es bereits ein wenig marode und uns war von Anfang klar,  dass bald eine neue beruhigende Wasserquelle her muss.

Nach langem Überlegen und einen Plan ging es los. Mein Favorit war eine Silberkugel, wo langsam das Wasser raussprudelt. Es wirkte elegant. Aber plötzlich sind wir auf ein Holzfass mit Pumphahn und Platz für Pflanzen gestoßen. Das war es! Erstens passt es zur Terrasse und das Rustikale ist mir absolut am Liebsten.

Bevor das neue Wasserspiel seinen Platz beziehen konnte, waren kleine Arbeiten nötig. Das alte Becken und die Umwalzpumpe mussten entfernt werden. Am Ende blieb ein gewaltiges, großes Loch. Ich war sehr überrascht und baff. Dieses Loch wurde mit über 80 Liter Erde aufgefüllt. Der Wahnsinn!

Nachdem die Erde aufgefüllt und verdichtet war, sah alles super aus. Die Vorfreude wurde von Minute zur Minute größer. An der Seite ist noch ein kleine Fläche zum Bepflanzen entstanden. Darüber freue ich mich auch sehr.

Die Kombination rustikal und modern gefällt mir besonders. Nun kann das Frühjahr erst recht beginnen.

Eure Sandra

Mein Konzept zur Gestaltung der Terrasse!

So langsam kommt der Frühling auf meiner Terrasse zum Vorscheinen (siehe den Beitrag „Die Terrasse startet in den Frühling“). Leider zeigt sich das Wetter noch nicht so frühlingshaft. Ich bin voller Tatendrang und in meinem Kopf sammeln sich viele Ideen. Ich gärtnere seit 2 Jahren auf der kleinen, gemütliche Terrasse und einige Neuerungen stehen auf den Zettel.

Das kleine Wasserspiel muss unbedingt saniert beziehungsweise von Grund auf erneuert werden. Die Idee ist, drei kleine in ihrer Größe unterschiedliche silberne Kugeln zu installieren. Konkret ist aber noch nichts weiter geplant.

Weitere Ideen bekommen langsam einen konkreten Plan. Neben den Erdbeeren und der Topfhimbeere möchte ich gerne eine Hängebrombeere haben. Ein wenig Naschkatzen für Zwischendurch! Alles soll zusammen im hinteren Teil in der Nähe des Rosenbogens seinen Platz finden.

Hinter der kleinen Steinmauer ist es relativ schattig und daher eignet es sich sehr, für ein kleines Beet im Schatten. Ein Farn hat bereits seinen Platz dort gefunden. Andere Schattenstauden sollen ihn perfekt ergänzen.

Das große, zentrale Beet bekommt eine Auffrischung. Frische Pflanzerde und eine neue Bepflanzung sollen es wieder in Szene bringen.

Die Kübel werden wieder saisonal bepflanzt. Natürlich wachsen Tomaten und kleiner Gemüsearten wieder auf der Terrasse. Der Kräuterkasten muss auch erneuert werden. Über diesen Plan werde ich in einem anderen Beitrag berichten.

Eure Sandra

Die Terrasse startet in den Frühling!

Letzte Woche hatten wir noch extreme Minusgrade und plötzlich wird es warm! Ich kann es noch gar nicht glauben. Der Frühling steht in den Startlöchern. Farben müssen her!

Die Terrasse sieht nach dem dicken Schnee richtig trostlos aus. Einige Pflanzen haben den Frost nicht überlebt. Aber das macht nichts. Jetzt brauche ich Farbe in den Kübel. Bunte Stiefmütterchen und Hornveilchen gehören für mich zum Frühling dazu. Sie vertragen niedrige Temperaturen. Ihre Farben leuchten und vertreiben das Grau.

Das Regal, welches im Sommer wieder als kleine Outdoor- Küche genutzt wird, braucht jetzt bunte, farbliche Akzente. Starke Farben sollen es sein. Ich habe mich für zwei Stielprimeln und ein zart, blaues Vergiss mein nicht entschieden. Die Kombination mit den Erdmännchen geben ein sehr schönes Bild ab.

Meine gesetzten Blumenzwiebeln wachsen jetzt sichtbar. Bunte Blumentöpfe werden mich in ein paar Wochen erfreuen. In diesem Frühjahr sogar noch mehr als im letzten Jahr. Ich bin schon total aufgeregt, wie es alles aussieht.

Leider haben die Kräuter ein wenig Schaden genommen. Daher möchte ich die Obstkiste mit den Kräuter erneuern. Wie das genau aussehen wird, weiß ich nicht.

Beide kleine Beeten hab ich mit Hilfe meines Sohnes vom Laub befreit und sie sehen ganz gut aus. Das große Beet im hinteren Bereich braucht eine Auffrischung. Mit Erde auffüllen und mit schönen Pflanzen verschönern. So der grobe Plan.

Ein Anfang ist gemacht.

Erstmal alles Frühlingsfit machen. Eure Sandra

Meine Gartenprojekte 2021!

In dieser Gartensaison stehen wieder einige Gartenprojekte auf meiner Gartenliste. Ich liebe es, Gartenprojekte zu planen und umzusetzen! Zwei große Projekte stehen auf unseren Gartenplan.

Ein Sichtschutz aus Paletten!

Paletten spielen bei unseren Garten eine zentrale Rolle. Jetzt steht das nächste Paletten sinnvoll nutzen im Garten auf dem Plan. Wir möchten gerne aus Paletten einen attraktiven Sichtschutz mit schöner Bepflanzungen bauen.

So in etwa, wird der Sichtschutz aussehen.

Damit die Pflanzen in die Paletten gut wachsen können, werden entsprechende Behälter eingebaut.

Wie das alles am Ende aussieht, weiß ich jetzt noch nicht. Ein spannendes Projekt!

Das Gemüsebeet zwischen den Hochbeeten!

Drei Hochbeete stehen bereits im Garten. Das Vierte wird demnächst aufgebaut und mit Gemüse bestückt. Der Gemüse-Anbau erfolgt wieder in einer Mischkultur.

Unsere Mischkultur in der Gartensaison 2020.

Zwischen dem großen Hochbeet und dem einen kleinen möchten wir ein Gemüsebeet neu anlegen, um vielleicht größer Gemüsekultur anzubauen. Vielleicht Weißkohl oder Rotkohl, konkret ist es noch nicht festgelegt. Das neue Gemüsebeet wird mit einer schönen Beetumrandung optisch in Szene gesetzt. Ich bin jetzt schon ziemlich gespannt, wie das alles aussehen wird.

Ich denke weitere Gartenprojekte werden im Laufe der Gartensaison entstehen. Eure Sandra