Ostseedünen im Garten!

Im letzten Jahr habe ich euch unsere Pool-Ecke vorgestellt. Der Beitrag ist unter dem Titel „Viva Mallorca im Garten“ zu finden. Fertig wird so ein Gartenprojekt bei uns nicht immer. Es kommen neue Ideen dazu. Das finde ich besonders schön und macht wahnsinnig Spaß!

Urlaub im Garten! Bild aus dem Jahr 2019!

Mit passenden Pflanzen kann man natürlich einiges ausrichten, um ein gewisses Urlaubsfeeling zu erreichen. Aber nicht jede Pflanze wächst im Sand. Unsere Anregung sammelten wir an der Ostseeküste. Dort wächsen Gräser und Hunderosen, die sehr gut mit den rauen Bedingungen klar kommen. Also warum nicht, die Dünen von der Ostseeküste in den Garten übertragen.

So sah der hintere Bereich vor der Umgestaltung aus!

Idee, Besprochen und Getan! Im ersten Moment konnte ich es mir nicht genau vorstellen, aber spannend war es alle Mal. Mein Papa hatte da genau seine Vorstellung.

Der Sand wurde aufgeschüttet, um den Effekt der Düne zu erzeugen. Zwischen den beiden Dünen wird weiterhin der Tannenbaum stehen. In der Natur wird ja auch nichts geplant. Warum dann im Garten, der Natur freien Lauf lassen. Die Gräser bekamen als Erstes ihren Platz auf unseren beiden Dünen. Einige Gräser wachsen im Beet schon und durch ihre Größe können sie gut geteilt werden. Gesagt, getan! Zeit zum Anwachsen!

Die Sanddüne mit den Gräsern.

Nach den Gräser ging die Suche nach den passenden Hunderosen los. Das hat ein bisschen Zeit in Anspruch genommen. Aber so manch ein Gartenprojekt benötigt auch Zeit. Die Hunderosen wurden in einer Rosengärtnerei gefunden und im März in unsere Düne gepflanzt. Der Effekt war sofort da und ich bin sehr begeistert.

Jetzt steht der Pool und der Sommer kann beginnen. Die Gräser zeigen ihre Pracht und die Hunderosen beginnen zu Blühen! Ein wahres Urlaubgefühl in Garten!

Natürlich ist die Pool-Ecke noch nicht komplett. Sicher fällt uns das ein oder andere ein! Eure Sandra

Staudenlust für kleine Beete…

Stauden sind mehrjährige Pflanzen, die sich im Winter zurück ziehen und dann in der nächsten Gartensaison uns wieder mit ihrem Blattwerk und Blütenreichtum erfreuen. Für kleine Flächen fordert die Gestaltung Fingerspitzengefühl und die Auswahl der passenden Stauden. Bei großen Flächen ist es dagegen einfacher, weil genügend Platz zur Verfügung steht. Daher möchte ich gerne auf die Staudenlust bei kleineren Flächen näher eingehen.

Es ist wichtig, dass eine Fläche mit wenigen Quadratmeter so gestalten, dass es für einen gewissen Zeitraum funktioniert. Das bedeutet, wie sieht das Beet optisch mit Jahren aus. Überwuchert oder besonders attraktiv mit vielen interessanten Stauden, die vielleicht zu unterschiedlichen Zeiten blühen? Daher ist die Auswahl ein entscheidender Faktor. Stauden, die stark wachsen oder sich frühzeitig zurück ziehen sollten unbedingt vermieden werden. Die Beetfläche sieht dann eher gruselig aus, als das sie schön ist.

Bei der Auswahl der passenden Stauden ist auf gemäßigte Stabilität im Wuchs zu achten und das die Blühzeit sich über den kompletten Sommer bis in den frühen Herbst erstreckt. Natürlich kann eine kleine Beetfläche mit unterschiedlichen Blattschmuckstauden bepflanzt werden. Wir haben so ein Beet unter dem Flieder entstehen lassen (der passende Beitrag ist bereits auf dem Blog erschienen).

Die Blattschmuckstauden bilden ein einzigartiges Farbenspiel aus Struktur und Farbe der Blattwerke!

Die Pflanzenauswahl ist natürlich für sonnige Lagen größer als wenn eine Fläche komplett im Schatten liegt.

Beispiele für sonnige Beete:

  • Mädchenauge
  • Sonnenhut
  • Sedum
  • Phlox
  • Lavendel
Beispiele für ein sonniges Staudenbeet!

Doch auch im Schatten kann man sehenswerte Beete gestalten.

Beispiele für schattige Beete:

  • Funkie
  • Purpurglöckchen
  • Farne
  • Elfenblume
Farn und Funkie trifft man häufig im Garten an.

Natürlich gibt es noch viele weitere interessante Stauden. Die Auswahl wird von Jahr zu Jahr größer.

Buchtipp zu diesem Thema: Renate Hudak und Harald Harazim: Schnell, einfach, blüht! (unbezahlte Werbung für den Ulmer Verlag) !

Eure Sandra

Flieder, Omas Liebling!

Meine Oma wäre heute 90 Jahre alt geworden. Daher möchte ich ihr diesen Beitrag widmen. Schon seit meiner Kindheit steht der lila farbende Flieder bei uns im Garten und es ist jedes Jahr ein Highlight, wenn er blüht.

Sein gesamtes Erscheinungsbild ist einzigartig. Die vielen kleinen zusammensetzten Blüten in Lila und passend dazu die herzförmigen, dunkelgrünen Blätter bilden ein harmonisches Pflanzengebilde. Ich kann gut nachvollziehen, warum der Flieder Omas Lieblingspflanze war. Es gibt nicht viele Pflanzen, die mich seit der Kindheit im Garten prägen (Ausnahme die Tagetes).

Der erste Gang, wenn ich in den Garten komme, geht fast immer zum Flieder und somit bin ich in Gedanken bei meiner Oma und das ist ein schönes Gefühl. Natürlich muss ich schauen, ob er noch nicht blüht. Es ist wie ein kleiner Wettlauf mit der Zeit. Meine Oma wollte gerne, dass der Flieder zu ihrem Geburtstag blüht. So weit ich mich erinnern kann, hat er noch nie an Omas Geburtstag blüht. Entweder davor oder kurz danach! Auch zu ihrem heutigen Geburtstag ist er bereits in voller Blüte, aber zum Glück noch nicht am Verblühen.

Nicht nur sein Erscheinungsbild ist sehenswert, auch sein Duft verzaubert unseren Garten. Aber nicht nur wir mögen den Flieder, sondern von den Wildbienen und Co. wird er gerne besucht. Es ist immer ein wahres Schauspiel. Ein absolutes Highlight im gesamten Garten!

Der Flieder gehört zum Garten, wie wir! Egal, wann er blüht! Wir pflegen ihn weiter in Gedenken an meine Oma, die den Garten nicht nur gepflegt, sondern gelebt hat zusammen mit Opa!

Eure Sandra

Rhododendron,eine atemberaubende Blüte!

Jedesmal wenn ich auf die Terrasse oder spazieren gehe, entdecke ich die wundervolle Blüte des Rhododendrons. Eine so eindrucksvolle Blüte muss man seine Aufmerksamkeit schenken. In den unterschiedlichsten Farben erstrahlt sie in dem zarten Sonnenlicht.

In botanischen Gärten, auf Friedhöfen findet man sie ziemlich oft. Das erste Mal entdeckte ich ihre Blüte auf einem Friedhof und war sofort von ihrem Aussehen begeistert. Besonders beeindruckend ist, dass sie uns ein atemberaubendes Farbspektrum bietet. Viele Sorten wurden über Jahre gezüchtet, um uns dann zu verzaubern.

Wenn der Rhododendron anfängt zu blühen, kommt die schönste Zeit im Garten. Die Gartensaison ist jetzt an ihren persönlichen Höhepunkt angekommen.

Die Blütezeit gestaltet sich ziemlich unterschiedliche. Einige Sorten blühen bereits Ende April und verblühen so Mitte Mai. Spätblühende Sorten zeigen ihre Blüte erst Mitte Mai und dann haben wir bis Juni ihren Anblick. Aber egal, wann sie blüht, es ist immer wieder ein Schauspiel, wie gefühlvoll sich die Blüte öffnet. Erst die eine Knospe, dann die Zweite und zum Schluss sind sie eine Blüteneinheit.

Egal, ob sie im zentralen Mittelpunkt oder eher am Rand einen Platz hat, sie stellt in der Zeit ihrer Blüte andere Pflanzen in den Hintergrund. Nach der Blüte können ihre Blätter in der Gestaltung als Blattschmuckpflanze dienen. So hat der gesamte Rhododendron eine hervorragende Pflanzenfunktion im gesamten Jahr!

Eure Sandra

Buchrezension: Susanne Mansfeld: Dekorieren leicht gemacht!

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Umer Verlag. Anmerkung: Die Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet!

Die Gestaltung mit Blumen und Pflanzen in seinem Wohnraum oder zu Feierlichkeiten macht erstes Spaß und man kann seine eignen Vorstellungen verwirklichen. Ich probiere auch immer wieder neue Dekorationen mit Blumen und Pflanzen aus.

Tulpen dekorativ in Szene gesetzt!

Daher passt meine persönliche Buchrezension hervorragend. Werdet kreativ mit Blumen. Dabei gibt dieses Buch „Dekorieren leicht gemacht“ eine gute Hilfestellung.

Inhalt:

Das Buch „Dekorieren leicht gemacht“ zeigt, wie einfach und schnell sich Dekorationen mit Blumen über das ganze Jahr zaubern lässt.

Aufbau des Buches:

Der Buchtitel „Dekorieren leicht gemacht“ weckt sofort das Interesse des Lesers. Es zeigt deutlich, dass dieses Buch nicht nur für Floristinnen ist, sondern für Jedermann. Dabei spielt das Buchcover eine entscheidene Rolle, denn ihre Gestaltung ist gut gelungen. Weiter geht es mit dem Buchrückentext der sehr viel versprechend klingt und nochmal deutlich macht das Jedermann die Ideen/ Vorschläge umsetzten kann.

Das Inhaltsverzeichnis ist nach den Jahreszeiten aufgeteilt. Es sieht aus, wie eine Pinnwand die mit vielen Haftnotizzetteln versehen ist. Dadurch wird sofort auf eine gute Struktur des gesamten Buches hingewiesen.

Eine neue Jahreszeit wird durch eine Doppelseite sehr geesschmackvoll angekündigt. Abschließend sind die gesamten Bilder innerhalb des Buches von einer sehr hochwertigen Qualität.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Gleich zu Beginn bekommt der Leser von der Autorin inspirierende und ansprechende Einleitung. Durch das ausgewählte Bild, werden die Worte der Einleitung gut untermalt. Ein perfekter Einstieg in ein Buch, wo es ums Dekorieren geht.

Die Gestaltung der Doppelseite jeder Jahreszeit ist gut gelungen, da sie sehr detalliert und mit kleinem Text versehen wurde. Da freut sich der Leser gleich, was ihn in dieser Jahreszeit wohl erwarten wird.

Die Anleitungen sind verständlich geschrieben und sie enthalten keine komplizierten Fachbegriffe. Alle Schritte sind genau aufgeschrieben. Man kann sie sehr schön nachvollziehen ohne groß drüber nachzudenken. Die Bilder ergänzen hervorragend die beschriebene Anleitung. Auf besondere Hinweise wird rechtzeitig verwiesen. Besonders gut finde ich, dass es eine Zeitangabe gibt und für welche Gruppe (Anfänger, Fortgeschrittene oder Könner) die Dekoration geeignet ist.

Außerdem gibt es Tips und Verwendungen, die an den passenden Stellen vorkommen. Sie dienen als Hilfestellung. Schade ist es, dass es zum Abschluss kein Services Kapitel gibt, mit den entsprechenden Bezugsadressen. Denn nicht jeder Leser weiß sofort, wo er das entsprechende Material her bekommt.

Fazit:

Gesamt gesehen, ein gelungenes Buch, welches ssich ausführlich mit der Thematik des Dekorieren mit Blumen und Pflanzen befasst. Alles ist strukturiert und gut erklärt. Die Bilder unterstützen diesen Eindruck sehr deutlich.

Eure Sandra