Gartenblogger- Porträt: Sonja, sieht grün!

Anmerkung: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Sonja Di Leo entstanden. Alle Bilder wurden mir von Sonja zur Verfügung gestellt.

Durch das Gartenmagazin „GartenSpass “ hab ich den Gartenblog „Ich seh grün“ von Sonja entdeckt. Ihre Kolumne hab ich sehr gerne gelesen. Seitdem folge ich ihr auf Instagram und lese auch gerne ihren Gartenblog „Ich seh grün „.

(Quelle: Sonja Di Leo, ichsehgrün.de)

Ihre zweite Leidenschaft ist das Fotografieren und das erkennt man in ihren Gartenbildern wieder. Die Bilder sind sehr detailtreu und zeigt wie leidenschaftlich sie beim Fotografieren im Garten ist. Diese Kombination aus Garten und Fotografieren macht ihren Blog und ihren Instagram – Auftritt einmalig.

Gemütliche Terrasse, die zum Entspannen und Genießen einlädt. Jedes Detail der gemütlichen Sitzecke ist deutlich zu sehen. (Quelle: Sonja Di Leo, ichsehgrün.de)

Der Garten von Sonja liegt direkt an Ihrem Haus und wurde mit viel Liebe zum Detail zu einem Gartenparadies gestaltet. In ihren Beeten findet man nur ungefüllte Blüten, damit die Bienen und Insekten Nahrung zur Verfügung haben. Ihre Beete sind jahreszeitlich und Standort gerecht geeignet angelegt, dass es eine Freude ist zu jeder Jahreszeit sie sich anzuschauen. Aber nicht jede Pflanze mag Schatten, diese Erfahrung musste Sonja auch machen. Durch viel Bücher wälzen und Recherchen gelingt ihr eine passende Beetgestaltung.

(Quelle: Sonja Di Leo, ichsehgrün.de)

Wer jetzt denkt, der Garten von Sonja ist fertig und braucht nur Pflege, wird eines besseren belehrt. Sonja findet in regelmäßigen Abständen neue Gartenprojekte, die ich gerne über Instagram verfolge und später auf ihrem Blog nachlese. Da merkt man sofort mit welcher Begeisterung Sonja gärtnert.

Schaut gerne auf ihren Gartenblog und auf ihrem Instagram-Profil. Ich kann ihn euch sehr empfehlen! Eure Sandra

Gartenblogger stellen sich vor: Silvia, unser Garten Fräulein!

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Silvia, Garten Fräulein entstanden.

Als ich mir überlegt habe, einen eignen Blog über meine Leidenschaft Garten zu schreiben, hat mich Silivia als Garten Fräulein sehr inspiriert. Bei den Recherchen über andere Gartenblogs bin ich auf den Blog des Garten Fräuleins gestoßen und fand sofort ein paar Anregungen für meinen eignen Blog. Seit diesem Zeitpunkt lese ich regelmäßig ihren Blog und verfolge ihre Tätigkeit über Instagram.  Daher darf das Garten Fräulein auf keinen Fall bei meiner Reihe „Gartenblogger stellen sich vor…“ fehlen.

(Quelle: http://www.garten-fraeulein.de)

Silvia, besser bekannt als das Garten Fräulein ist mit Leidenschaft dabei zu gärtnern, egal ob auf dem Balkon, im Garten oder in urbanen Gemeinschaftsgärten. Nach eigener Aussage ist kein Ort vor ihr sicher und ihrer grünen Passion.

(Quelle: http://www.garten-fraeulein.de)
(Quelle:www.garten-fraeulein.de)

Aus ihrer Leidenschaft des Gärtners ist seit 2016 ein Vollzeitjob geworden. Es ist mehr als nur ein Hobby. Ihre Garten Fräulein Projekte sind abwechslungsreich und es gibt immer wieder neue Gartenanregungen in Form eines kleinen Onlineshops, selbstverfasste Gartenbücher oder Ratgeber, die andere Hobbygärtner direkt anspricht. Die Kräuterfibel, sowie die Tomatenfibel hat sie komplett in eignen Regie geschrieben, drucken lassen und selbst vermarket.

(unbezahlte Werbung, Quelle: http://www.garten-fraeulein.de)

 Auf neue Gartenprojekte ist ihre Fangemeinde immer gespannt, ich selbst zähle mich auch dazu.

Ihr Motto trifft auf viele andere Hobbygärtner genau zu. Das Garten Fräulein möchte uns die Lust am Gärtnern vermitteln und zeigen das jeder Gärtnern kann. 

Dank des Garten  Fräuleins hab ich meine Idee zum Blog umgesetzt und betreibe ihn genauso mit einer Leidenschaft wie sie.

Eure Sandra

Gartenblogger stellen sich vor: Sandra und ihr Blog „Grüneliebe“!

Es gibt so viele interessante Gartenblogs und jeder hat seine eigenen Gartenschwerpunkte. Sie sind abwechslungsreich und inspirieren mich persönlich sehr. Gerne möchte ich euch andere Gartenblogs vorstellen. Am Schönsten ist es, dass die Texte von den jeweiligen Gartenbloggern selbst verfasst werden.

Im ersten Porträt möchte ich euch den Blog „Grüneliebe “ von Sandra vorstellen. Eine Bloggerin, die mit viel Spaß ihre Leidenschaft zum Gärtnern auslebt und auf ihren Blog darüber berichtet. Los gehts!

Sandra stellt sich und ihren Blog „Grüneliebe“ vor:

Sandra bei der Gartenarbeit. (Quelle: Sandra Jägers, grüneliebe.de)

Ich bin Sandra, Bloggerin bei Grüneliebe.de. Auf meinem Blog dreht sich alles rund um den Naschgarten- also Gemüse, Obst und Kräuter im eignen Garten und auf dem Balkon.

(Quelle: Sandra Jägers, grüneliebe.de)

Ich ergänze dies um ganz unterschiedliche Garten- und Pflanzenthemen, DIY’s für Drinnen und Draußen, sowie leckere Rezepte überwiegend mit Lebensmitteln aus dem (eigenen) Garten. Besonders wichtig ist mir, dass meine saisonalen Rezepte einfach sind und mit wenigen Zutaten lecker zubereitet werden können.

Aus einem prall gefüllten Erntekorb, entstehen leckere Rezepte. (Quelle: Sandra Jägers, grüneliebe.de)

Es ist eine bunte oder viel mehr grüne Mischung, mit dem Schwerpunkt Nutzgarten. Mir ist ein Zusammenspiel aus meinen eigenen Geschichten und Erfahrungen sowie Informationen und Gartenwissen wichtig.

(Quelle: Sandra Jägers, grüneliebe.de)

Den Blog betreibe ich seit 2012 und es war schon immer ein großer Traum mein gesammeltes Gartenwwissen auch auf anderem Weg- als Buch- zu präsentieren. Im letzten Jahr wurde mir dann diese Möglichkeit geboten und so entstand mein Buch „Ernte gut, alles gut!“. Damit auch meine persönliche Handschrift gut wieder erkennbar ist, war es mir wichtig neben dem Text auch Fotos für das Buch zu erstellen. Schließlich soll es ein praktischer und vor allem authentischer Gartenratgeber sein und meinen Lesern Lust aufs Gärtnern und Ernten machen.

Viele Grüße Sandra

Unter folgenden Link findet ihr den Blog „Grüneliebe“: https://grüneliebe.de (unbezahlte Werbung wegen Verlinkung)

Dankeschön an dieser Stelle an Sandra für den Text und den zur Verfügung gestellten Bildern. Eure Sandra

Anmerkung: Der vorliegende Text und die Bilder wurde von Sandra Jägers selbst verfasst beziehungsweise fotografiert.