Buchrezension: Deborah und Florian Hucht: Alles auf Grün!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den EMF- Verlag! Alle Fotos wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet.

Die Gartenplanung für die neue Gartensaison fängt jetzt so richtig an.  Jeder zeichnet Skizzen seiner Beetplanung und viele Gartenbücher werden gewälzt. Ein Thema bei der Gartenplanung ist, das es klimafreudlich und nachhaltig sein sollte. Mit diese Thematik haben sich Deborah und Florian Hucht befasst und ihre Erfahrungen in einem interessanten Gartenbuch aufgeschrieben.

Inhalt:

Das Buch „Alles auf Grün“ beschäftigt sich mit der Thematik, des Klimafreundlichen und nachhaltigen Gärtnern. Es wird gezeigt, wie einfach es sein kann, Ressourcen und Artenvielfalt zu fördern. Neben dem gesamten Themenkomplex erwartet den Leser noch Rezepte und Anleitungen zum Selbermachen.

Aufbau des Buches:

Der Buchtitel ist eine klare Botschaft und spiegelt sich eindrucksvoll in der Gestaltung des Buchcovers wieder, sowie auch auf der Rückseite. Die Buchrückseite mit dem dazugehörigen Text gibt weitere vorab Informationen auf das gesamte Buch. Ein sehr guter Zusammenhang zwischen Buchvorderseite und der Rückseite.

Das Inhaltsverzeichnis ist strukturiert und übersichtlich gestaltet. Besonders schön, ist die Auswahl der Bilder hier gelungen und gibt dem Inhaltsverzeichnis seinen eigenen Charakter.

Im gesamten Buch lässt sich eine klare Struktur erkennen. Ob durch gut erkenntliche Überschriften oder durch übersichtliche Grafiken.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Gleich auf dem Buchcover lernt man die beiden Autoren kennen und man merkt sofort, dass dieses Buch der Beiden ein Herzensprojekt ist. Ein sehr guter Einstieg! Im persönlichen Vorwort erfahren die Leser gleich, dass alles was im Buch thematisiert wird aus der eigenen Erfahrung der Beiden ist und sie es gerne weiter an andere Hobbygärtner geben.

Bereits das erste Kapitel ist sehr lehrreich und auch als erfahrener Gärtner bekommt neue Erkenntnisse. Dieser Eindruck zieht sich durch das komplette Buch. Zwischendrin findet man an den passenden Stellen Hinweise, die eine Art Hilfestellung darstellen. Dadurch werden bestimmte Kernaussagen aus dem Text nochmals unterstützt. Besonders toll ist es, dass alle Bilder im eigenen Garten von Deborah und Florian geschossen wurden. Macht alles viel persönlicher!

Die Selbstmach- Seiten (DIY’s) sind mit Text und Bilder sehr gut erklärt. Durch die Kombination Text und Bild kann der Leser das Bauwerk gut nachgebaut werden. So kann jeder Arbeitsschritt nachvollzogen werden.

Zum Abschluss des Buches gibt es noch das ein oder andere Rezept. Es wird gezeigt, welche Leckeren aus dem eigenen Garten gezaubert werden kann. Die Rezepte enthalten alle Angaben die man benötigt.

Fazit!

Ein sehr schönes Gartenbuch! Ich kann es nur empfehlen. Die persönliche Note der beiden Autoren zieht sich durch das ganze Buch und man merkt sofort, welche Freude sie am nachhaltigen und klimafreudlichen Gärtnern haben.

Eure Sandra

Buchrezension: Alys Fowler: Plant Love – Die perfekte Zimmerpflanze für jede Ecke!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Ulmer Verlag GmbH. Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet.

In der Gartenfreien Zeit kümmere ich mich, um meine Zimmerpflanzen und baue sie in meine jahreszeitlichen Dekorationen mit ein. Aber für welche Ecke, welche Zimmerpflanze geeignet ist, lese ich gerne nach. Daher möchte ich euch dieses informative Zimmerpflanzenbuch von Alys Fowler vorstellen.

Inhalt:

Das Buch „Plant Love- Die perfekte Zimmerpflanze für jede Ecke “ umfasst die komplette Thematik Zimmerpflanzen. Dabei wird jede Ecke in der Wohnung angesprochen, wo man trotz wenig Licht Zimmerpflanzen halten kann.

Aufbau des Buches:

Bereits das Titelbild ist von der Autorin passend zum Thema des Buches abgestimmt. Die Gestaltung ist sehr attraktiv und die Zimmerpflanzen kommen gut zur Geltung. Der Buchrückentext wurde informativ verfasst und spricht den Leser direkt an.

Das Inhaltsverzeichnis ist kurz und knapp gehalten, aber dadurch wirkt das Buch strukturiert.

Innerhalb der Texte sind klare Überschriften sichtbar und die komplette Schriftgröße der Texte ist gut leserlich. Alle Pflanzenbilder haben eine sehr hohe Qualität und jedes Detail der Zimmerpflanzen sind gut zu erkennen.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Gleich zu Beginn des Buches befindet sich ein sehr strukturierter Pflanzenfinder. So findet der Leser schnell und unkompliziert die Zimmerpflanze, die ihn interessiert.

Für Einsteiger in die Thematik Zimmerpflanzen hat die Autorin einen kleinen Grundkurs aufgeschrieben. Auf diesen Seiten kann der Leser alles nachschlagen, welche Pflege so eine Zimmerpflanze benötigt. Für den Profigärtner dient es sehr gut zur Auffrischung seines Wissens.

Die Porträts der einzelnen Zimmerpflanzen sind umfangreich aufgeschrieben. Besonders gut, finde ich, dass die Pflanzenporträts nach ihren Gruppen aufgeteilt sind zum Beispiel Kakteen oder Palmen. So ist alles geordnet. Es ist mal eine andere Sortierung.

Fazit:

Das komplette Buch ist von der ersten Minute an informativ und der gesamte Inhalt ist verständlich geschrieben.

Eure Sandra

Die Gartenaufgaben im Januar!

Januar ohne Garten!? Das geht gar nicht. Die großen Gartenarbeiten liegen noch in weite Ferne, aber die ein oder andere Gartenaufgabe gibt es trotzdem. Hier gebe ich euch einen kleinen Überblick, was ihr im Januar für den Garten oder im Garten erledigen könnt.

Die Christrosen stehen jetzt in voller Blüte.

Ich nutze immer die ruhige Gartenzeit, um mein Saatgut-Bestand zu sichten. So kann ich mir einen Überblick verschaffen, welches Saatgut vorrätig ist und welches ich nachbestellen muss.

(unbezahlte Werbung, weil Produkt und Firmenname zu erkennen ist)

Daraus kann man sehr gut einen Pflanzenplan erstellen und sehen, welche Pflanzen letztes Gartenjahr gut gewachsen sind. Damit ich meine Pflanzenpläne optimieren kann, lese ich zusätzlich Gartenbücher. Es macht mir sehr viel Spaß und lässt die Wartezeit zur neuen Gartensaison verkürzt.

Indoor-Gardening ist im Januar, dass Gärtnern im Winter. Einige Kräuter wachsen gerne auf der Fensterbank zum Beispiel Schnittlauch oder Basilikum. Neben Kräuter können auch Sprossen oder Kresse ausgesät werden. Sie kann man zum verfeinern des Salates verwenden.

Kreativität im Garten ist immer ein Hingucker! Viele Ideen kann man während der Gartensaison aus mangels Zeit nicht umsetzen. Jetzt, wo im Garten nichts großes anliegt, können die kreativen Ideen gebastelt, genäht oder gewerkelt werden. Lasst eure Kreativität freien Lauf und fangt an zu basteln!

Eine besondere Gartenaufgabe ist es, die weihnachtliche Dekoration weg zu räumen. Die Lichterketten bleiben, um die Terrasse im Dunkeln zu leuchten. Das Regal hat einen neuen winterlichen Look bekommen. Eure Sandra

Buchrezension: Martin Straffler: Vertikal Gärtnern- Grüne Ideen für kleine Gärten, Balkon und Terrasse!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Kosmos Verlag. Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet.

In den letzten Jahren ist das Vertikal Gärtnern ein richtiger Trend geworden. Ich selber bin auch eine begeisterte Vertikal Gärtnerin geworden.

Viele möchten es gerne ausprobieren, haben aber keine passende Idee. Damit die Hobbygärtner eine Vorstellung bekommen, was das gesamte Vertikal Gärtnern ist, möchte ich euch dieses Gartenbuch vorstellen.

Inhalt des Buches:

Das Gartenbuch „Vertikal Gärtnern“ zeigt auf einfache Weise, wie man auf kleinen Flächen/Ecken gegärtnert werden kann. Es gibt einige DIY-Projekte, die unkompliziert umgesetzt werden können.

Aufbau:

Bereits der Buchtitel klingt viel versprechend und macht neugierig, auf die Thematik des Buches. Das Buchcover spiegelt eindrucksvoll den Buchtitel wieder. Man bekommt sofort einen Eindruck auf die Thematik. Der Buchrückentext ist ziemlich informativ geschrieben und alles klingt selbst erklärend. Es wird sofort deutlich, dass der Autor sein Buch generell den Hobbygärtnern gewidmet hat.

Das Inhaltsverzeichnis ist schlicht und übersichtlich gehalten. Die Themengebiete sind gut aufgeteilt.

Ein neues Kapitel wird doppelseitig angekündigt und diese Doppelseite ist sehr schön gestaltet, mit einer kleinen Notizübersicht.

Die Qualität der einzelnen Seiten ist sehr hochwertig und griffig, was beim Umblättern praktisch ist. Das gesamte Bildmaterial ist sehr detalliert und super scharf in der Auflösung.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Ohne Einleitung geht es sofort mit den Grundlagen los. So ist man sofort in der Thematik drin, was für den Leser sehr praktisch ist. Manche mögen keine all zu lange Einleitung. Die Grundlagen sind einfach und kompakt erklärt ohne schwierige Fachbegriffe. Der Autor spricht direkt den Hobbygärtner an. In kleinen Kästen gibt es zusätzliche Tips, die zum erfolgreichen Gärtnern helfen sollen.

Alle praktischen DIY-Projekte sind interessant und geben sehr schöne Anregungen für einen eignen Vertikal Garten. Die Bilder zu den einzelnen praktischen DIY-Projekte sind selbst erklärend und man kann jeden einzelnen Arbeitsschritt nachvollziehen.

Zum Abschluss kommen noch Pflanzenporträts, die kurz und knapp gehalten sind. Es sind alle Informationen zu den Pflanzen enthalten, die für ein erfolgreiches gärtnern.

Fazit:

Ein sehr schönes Gartenbuch, was eine interessante Thematik behandelt. Es gibt viele praktische Tipps und macht Lust es selber auszuprobieren!

Eure Sandra

Buchrezension: Klaus Wagener: DekoSpaß mit Blumen!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Ulmer Verlag. Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet!

Dekorieren mit Blumen macht immer sehr viel Spaß, egal ob man Schnittblumen oder Pflanzen im Topf verwendet. Auch zu festlichen Anlässen ist es schön mit den passenden Materialien einen wahren Wow-Effekt zu erzeugen. Damit ihr Anregungen bekommt, möchte ich euch das Buch“DekoSpaß mit Blumen“ vorstellen.

Inhalt des Buches:

Das Buch „DekoSpaß mit Blumen“ zeigt euch, wie viel Spaß es macht, Dekorationen mit Blumen zu gestalten. Es erwarten euch ausführliche Anleitungen und detaillierte Bilder.

Aufbau:

Das Buchcover wurde mit Elementen aus dem Buch gestaltet. So bekommt der Leser auf dem ersten Blick einen Eindruck über den Inhalt des Buches. Der vorliegende Buchrückentext wurde kurz und kanpp gehalten. Er gibt einen kleinen Hinweis auf die Aspekte, die den Leser erwarten werden.

Das Buchformat ist in Ordnung, dadurch wird vermutlich jedes Detail besser hervorgehoben. Das Inhaltsverzeichnis wurde entsprechend zum Buch gestaltet. Es ist sehr übersichtlich. Wodurch man schnell  den gewünschten Anlass findet.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Der Einleitungstext zeigt klar, warum blumige Ideen immer gut ankommen und sie selber zu basteln. Der Leser wird direkt angesprochen, was für die Motivation manchmal wichtig ist. Die Anleitungen sind ziemlich klein und trotzdem sehr verständlich verfasst. Toll ist, dass entsprechende Ziffern an den Bildern mit der vorliegenden Anleitung zusammen passen. Die Auswahl der verschiedenen Varianten ist abwechslungsreich und zeigt das sich alles individuell gestalten lässt. Besonders gut, gefällt mir das Kapitel „Herbst“ . Die Ideenvorschläge regen zum Dekorieren an. Es macht Laune auf den Herbst!

Die Techniken hätten gerne als erstes Kapitel vorkommen können. Denn als Anfänger kennt man bestimmte Ausdrucke der Floristik nicht. So hätte der Leser sofort einen Zusammenhang herstellen können.

Fazit:

Ein gelunges Buch, welches zum Dekorieren mit Blumen anregt. An der einen oder anderen Stelle wären Erklärungen vielleicht sinnvoll gewesen.

Eure Sandra