Gartenblogger- Porträt: Sonja, sieht grün!

Anmerkung: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Sonja Di Leo entstanden. Alle Bilder wurden mir von Sonja zur Verfügung gestellt.

Durch das Gartenmagazin „GartenSpass “ hab ich den Gartenblog „Ich seh grün“ von Sonja entdeckt. Ihre Kolumne hab ich sehr gerne gelesen. Seitdem folge ich ihr auf Instagram und lese auch gerne ihren Gartenblog „Ich seh grün „.

(Quelle: Sonja Di Leo, ichsehgrün.de)

Ihre zweite Leidenschaft ist das Fotografieren und das erkennt man in ihren Gartenbildern wieder. Die Bilder sind sehr detailtreu und zeigt wie leidenschaftlich sie beim Fotografieren im Garten ist. Diese Kombination aus Garten und Fotografieren macht ihren Blog und ihren Instagram – Auftritt einmalig.

Gemütliche Terrasse, die zum Entspannen und Genießen einlädt. Jedes Detail der gemütlichen Sitzecke ist deutlich zu sehen. (Quelle: Sonja Di Leo, ichsehgrün.de)

Der Garten von Sonja liegt direkt an Ihrem Haus und wurde mit viel Liebe zum Detail zu einem Gartenparadies gestaltet. In ihren Beeten findet man nur ungefüllte Blüten, damit die Bienen und Insekten Nahrung zur Verfügung haben. Ihre Beete sind jahreszeitlich und Standort gerecht geeignet angelegt, dass es eine Freude ist zu jeder Jahreszeit sie sich anzuschauen. Aber nicht jede Pflanze mag Schatten, diese Erfahrung musste Sonja auch machen. Durch viel Bücher wälzen und Recherchen gelingt ihr eine passende Beetgestaltung.

(Quelle: Sonja Di Leo, ichsehgrün.de)

Wer jetzt denkt, der Garten von Sonja ist fertig und braucht nur Pflege, wird eines besseren belehrt. Sonja findet in regelmäßigen Abständen neue Gartenprojekte, die ich gerne über Instagram verfolge und später auf ihrem Blog nachlese. Da merkt man sofort mit welcher Begeisterung Sonja gärtnert.

Schaut gerne auf ihren Gartenblog und auf ihrem Instagram-Profil. Ich kann ihn euch sehr empfehlen! Eure Sandra

Die Gartenaufgaben im April!

Der April macht was er will. Ein wahrer Spruch zur Zeit. Das Wetter ist nicht gerade Gärtner freundlich. Aber wir machen das Beste draus. Diese Gartenaufgaben könnt ihr im April erledigen.

Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, um Rhododendron oder andere Gehölze zu pflanzen. Es ist angenehm mild und der Boden ist nicht mehr gefroren. Dadurch können sie sehr gut anwachsen. Achtet bei der Pflanzung von Rhododendron, dass ihr einen saueren Boden habt. Verwendet zur Sicherheit Spezialerde für Rhododendron!

Robuste Kübelpflanzen können endlich nach der kühlen Überwinterung nach draußen an einem geschützten Ort. Es gibt weiterhin mildere Nachtfröste, also bitte noch ein wenig schützen.

Wenn ihr regelmäßig eure Frühjahrsblüher von verblühten Blüten und verwelkten Blättern säubert, können Sie noch wochenlang blühen. Auch eine minimale Düngergabe (universal Flüssigdünger reicht aus.) fördert und verlängert die Blühzeit.

Noch könnt ihr Blumen und Gemüse aussäen und auf der Fensterbank vorziehen. Einige Blumen-und Gemüsesamen dürfen direkt ins Beet. Achtet darauf, dass sie ausreichend Wasser bekommen. Am Besten mit einer Feinbrause wässern, wenn möglich.

Genießt den Frühling. Eure Sandra

Mein Lieblingsgarten-Magazin, die GartenSpass!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für das Magazin GartenSpass. Die Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet.

Ich möchte euch gerne mein Lieblingsgartenmagazin „GartenSpass“ vorstellen. Für mich eine sehr informative Gartenzeitung, die sich direkt an Hobbygärtnern richtet, mit Lust und Laune kreativ werden wollen.

Im Magazin werden pflegeleichte Pflanzen, einfache Gestaltungstipps und viele kreative Ideen zum eignen Traumgarten gezeigt. Das Feiern und Genießen darf natürlich nicht zu kurz kommen. Viel Abwechslung wird geboten und jeden Monat werden die passenden Themen behandelt.

Die GartenSpass liefert beeindruckende Lösungen, so dass die Einsteiger alles auf Anhieb verstehen. So können die Hobbygärtner ohne großen Aufwand es in der Praxis umsetzen. Besonders toll finde ich dabei, die Schritt-für-Schritt Bildfolgen, welche man sehr gut umsetzen kann. Das ein oder andere hab ich bereits selber ausprobiert oder wird demnächst erfolgen. Zum Beispiel, wie ein Weidezaun entsteht.

Ein weitere Rubik, die mich direkt anspricht ist, Garten online. Das ist mir noch bei keinem anderen Magazin ins Auge gefallen. Es gibt eine Blogger- Kolumne, die aus dem eignen Garten berichtet. Der Autor schreibt aus dem Garten und spricht dabei auch den Hobbygärtner an.

Das Hightlight ist jeden Monat einen neuen Gartenblogger kennen zu lernen im Blogger- Porträt. In der März-Ausgabe wird mein Blog vorgestellt.

Das Lesen der Zeitung GartenSpass lohnt sich auf jeden Fall. Eure Sandra

Das erste Digitale Gartenblogger – Treffen 2020!

Anmerkung: Die Bilder wurden als Screenshot hergestellt vom Video von Volmary! Bearbeitung wurde durchgeführt von Sandra Harmel. Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für Volmary und Compo!

Das Gartenblogger-Treffen wird seit 2016 von Volmary und Compo auf dem Kaldenhof in Münster veranstaltet. Andere Gartenblogger zu treffen und kennenzulernen ist sehr schön und man kann sich untereinander austauschen. Neue Pflanzensorten zu entdecken und einiges in verschiedenen Workshops zu lernen finde ich total spannend und macht riesig Spaß. Dieses Vergnügen dürfte ich im August 2018 live erleben!

In diesem Jahr musste wegen der aktuellen Situation (jeder weiß Bescheid) eine andere Version des Gartenblogger-Treffen geschaffen werden. Die Lösung lautet alles auf Digital! Das Team von Volmary und Compo hat gemeinsam dran gearbeitet und das Endergebnis ist sehr gut gelungen. Mit Hilfe von YouTube und der App Zoom stand dem digitalen Bloggertreffen nichts mehr im Weg. Ein gewaltiger Aufwand, aber zum Schluss zählt nur das Gemeinsame Zusammensein!!

Als die Einladung für das Gartenblogger-Treffen der besonderen Art per E-Mail kam, war die Freude ziemlich groß. Nach kurzer Organisation sagte ich zu und ich war voller Vorfreude, auch auf die anderen Gartenblogger!

Am 06.08.2020 war es dann soweit! Ein wenig aufgeregt war ich schon. Wichtig war das meine Technik nicht versagte. Ich machte es mir auf der Terrasse gemütlich mit einem kalten Getränk und zwei Tablets! Ja, zwei Tablets, sonst hat man dazu ja keine Gelegenheit. Auf dem einen Tablet lief der Livestream von YouTube und auf dem anderen lief die App Zoom, um so mit den anderen Teilnehmern in Verbindung zu treten. Nach kurzer Einweisung ging es los!

Ein abwechslungsreiches Programm wurde auf die Beine gestellt. Ein Pflanzen-Quiz lud uns zum Mitmachen ein. Na gut, mit meinen Antworten lag ich das ein oder andere Mal daneben. Trotzdem hat es Spaß gemacht. Eine Sprechstunde für kranke Pflanze mit dem Pflanzenarzt Rene Wades wurde präsentiert und war sehr aufschlussreich. Leckere Gerichte wurden produziert (die Rezepte wurden vorab per E-Mail versendet). Und vieles mehr….das man es gar nicht aufschreiben kann.

Natürlich gab es auch das Ergebnis der traditionellen Tomatenchallenge!!! Nochmals Herzlichen Glückwunsch an den kleinen Horrorgarten!!

Zum Abschluss wurde auch das klassische Gruppenfoto gemacht, auf die etwas andere Art!

Ein gelungenes Event der etwas anderen Art! Ein großes Dankeschön an Volmary, Compo und alle die mitgewirkt haben, um das diesjährige Gartenblogger-Treffen statt finden zu lassen! Eure Sandra

Startschuss meiner Gartenwelt!

Nach einer ausgiebigen Planungsphase ist es nun endlich soweit, mein eigener Blog „Sandras Gartenwelt“ geht online!

Die Lieblingsrose meiner Oma gehört als fester Bestandteil zu meiner Gartenwelt!

Bereits in der Planungsphase war meine Vorfreude riesig groß, dass ich mein Gartenwissen und die Einblicke in unseren Familiengarten euch präsentieren kann.

Wie ist die Idee entstanden einen eigenen Blog zu schreiben?

Durch viele Gespräch mit lieben Menschen, die mich drauf aufmerksam gemacht haben, mein Gartenwissen aufzuschreiben und es zu veröffentlichen. Die Grundvoraussetzungen sind durch unseren Familiengarten und Balkon geschaffen. Nach einigen Recherchen, ging es an die detaillierte Planung!

Planung ist das A und O!!

So sah meine Mindmap aus, mit welche Themen ich mich und meine Gartenwelt repräsentieren möchte.

Mit Hilfe der Mindmap hab ich meine ersten Gedanken zu meiner Gartenwelt aufgeschrieben und festgestellt welche Gartenthemen mir persönlich wichtig sind und das ich sie an Euch weitergeben wollte.

Nach der Mindmap ging es an die Suche der ersten Bilder für die ersten Beiträge. Das machte besonders Spaß und ich wollte so langsam richtig loslegen! Dieser ganze Entwicklungsprozess ist aufregend und spannend. Nachdem die ersten Beiträge inklusive Bilder feststanden, fiel der Startschuss!

Das Einrichten des Blogs war ein bisschen kompliziert, aber durch aus erfolgreich. Natürlich wird mein Blog sich mit der Zeit weiter entwickeln, aber das wird sicher ein riesiger Spaß. Dies ist mein erster Beitrag und ich kann euch garantieren, dass noch viele folgen!

Jetzt kann ich nur noch sagen: Hereinspatziert in meine Gartenwelt!

Eure Sandra