Gartenblogger-Treffen 2021!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung, Firmennamen genannt werden.

Endlich war es soweit, am 06.08.2021 fand das diesjährige Gartenblogger-Treffen unter dem Motto „Flower Power“ wieder auf dem Kaldenhof statt. Mit anderen Gartenbloggern sich auszutauschen und an den ein oder anderen Workshop teilzunehmen macht immer sehr viel Spaß.

Es ist immer spannend zu sehen, wie unterschiedlich unsere Gartenblogs sind. Jeder setzt seine Gartenschwerpunkt an einer anderen Stelle, was die Vielzahl an Gartenblogs ausmacht.

Das Gartenblogger-Treffen findet in jedem Jahr auf den Kaldenhof von Volmary in Münster statt. Compo, 1000 gute Gründe für Blumen und Poetic Jardin, sowie Volmary organisierten einen abwechslungsreichen Tag in einem Meer aus vielen Blumen. An dieser Stelle nochmals ein Herzliches Dankeschön dafür!

Neben den Workshops gab es auch wieder die Tomatenchallenge. Sie ist für uns Gartenblogger schon ein fester Bestandteil des Tages. In diesem Jahr ging es wieder um die schwerste Tomate! Ich bin mit einer grünen, relativ großen Tomate angetreten. Leider wollte sie nicht mehr rot werden. Ich war positiv überrascht, als ich gesehen habe, dass die anderen Gartenblogger auch eine grüne Tomate mitgebracht haben. Aber bei den diesjährigen Wetter kein Wunder! Mit 219g bin ich in ein gutes Mittelfeld gekommen und bin damit sehr zu zufrieden. Nächstes Mal wird es noch besser!

In den Workshop von 1000 gute Gründe für Blumen ging es um Tischdekorationen im Boho-Stil und im Landhausstil. Beim Boho-Stil kann man sehr gut Farne, Spagetti-Gerbera und Gräser einsetzen. Alles kann wild sein. Besonders die Spagetti-Gerbera kommen in dieser Kombination sehr schön zur Geltung. Zimmerpflanzen in eine Tischdekoration einzuarbeiten ist manchmal nicht so leicht, aber in diesem Stil sehr gut einzusetzen.

Der Landhausstil ist eher Klassische. Mit Rosen, Lavendel, Gräsern und Aster lässt er sich leicht umsetzen. Dazu ländliche Dekoelemente und fertig ist ein Flair von ländlicher Gemütlichkeit.

Ein sehr abwechslungsreicher Workshop mit vielen Anregungen, wo ich das ein oder andere ausprobieren werde.

Der Floristikworkshop mit Anke war wieder sehr blumig kreativ. Anke zeigte uns, wie einfach man ein blumiges Armband herstellen kann und welche Blumen sich dazu eignet. Hortensien, Salvien, Edelweiß und Gräser lassen sich gut verwenden. Sie trocknen gut und so kann man dass Armband länger nutzen. Alle Blumen werden auf Draht gebunden und dann zusammen auf einen stabilieren Draht befestigt. Die Größe muss auf den eignen Arm angepasst werden. Anke hat es sehr schön erklärt und ich werde es garantiert nochmal ausprobieren.

Einen Rundgang mit Volker darf nicht fehlen. Wieder einiges zum Thema Blumen gelernt.

Abschließend zu diesem wundervollen Tag stand noch eine Schnitzeljagd auf dem Programm. In Gruppen wurden wir über das Gelände geleitet und mussten Fragen beantworten. Die richtige Antwort brachte uns zum Lösungswort und damit zum Schatz. War sehr lustig und hat sehr viel Spaß gemacht.

Zum Schluss ist nur noch zu sagen, danke für den tollen Tag an die Organisatoren und an alle Gartenblogger für die abwechslungsreichen Gespräche. Hoffentlich bis zum nächsten Gartenblogger-Treffen. Eure Sandra

Buchrezension: Sandra Jägers: Ernte gut, Alles gut!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für Sandra Jägers und dem EMF- Verlag. Zwei Bilder hab ich von Sandra zur Verfügung gestellt bekommen. Die übrigen Bilder sind von Sandra Harmel fotografiert.

Der Blog von Sandra, Grüneliebe war einer der Ersten die ich sehr häufig gelesen habe. Deswegen ist ihr Blogger-Porträt eines der Ersten, welches ich veröffentlicht habe.

Sandra beim Gärtnern. (Bild: Sandra Jägers, Blog: grüneliebe)

Nun möchte ich euch ihr Buch gerne vorstellen. Ein Buch von einer erfahrenen Hobbygärtnerin für andere Hobbygärtner. Bereits der Titel macht Laune auf das komplette Buch.

(Bild: Sandra Jägers, Blog: grüneliebe)

Inhalt:

Das Buch „Ernte gut, Alles gut“ beschäftigt sich mit der Thematik des Gemüseanbaus über das ganze Jahr. Jede Jahreszeit wird monatlich skizziert und spezielle Themen werden seperat aufgegriffen.

Aufbau des Buches:

Der komplette Buchumschlag ist sehr schön gestaltet und der Titel des Buches ist klar zu erkennen. Liest man den kurzen, knappen Buchrückentext wird man auf sanfte Weise auf das gesamte Buch neugierig gemacht.

Das Inhaltsverzeichnis hat die Autorin strukturiert und übersichtlich gestaltet. Besonders mit den passenden Bildmaterialen werden die Inhalte entsprechenden nochmal hervorgehoben.

Die Bildqualität der einzelnen Bildern ist hochwertig und hervorragend aufgelöst. Bei der Gestaltung der Deckblätter für ein neues Kapitel wurde sich sehr viel Mühe gegeben und mit dem entsprechenden Einleitungstext alles sehr schön untermalt.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Bereits beim Aufklappen des Buches wird die Neugier auf das gesamte Buch geweckt. Alleine schon durch den Buchtitel. Das Vorwort spricht direkt den Leser an und möchte den Hobbygärtner ermutigen selbst Gemüse anzubauen.

Der Einleitungstext zu jedem neuem Kapitel ist sehr gut formuliert und das vorliegende Thema wird hervorragend aufgegriffen. Das gesamte Bildmaterial ist an den passenden Buchstellen platziert und bilden eine sehr gute Unterstützung der entsprechenden Textpassage.

Alle Texte im gesamten Buch sind von Sandra aus eigener Erfahrung entstanden. Das fällt beim Lesen sofort auf.

Die Basics wurden sehr leicht und verständlich beschrieben und es wird ermutigt, es selber auszuprobieren. Nicht nur für Gartenanfänger interessant auch für Gartenfortgeschrittene.

Der Gemüsegarten durch die Jahreszeiten zu beschreiben ist gelungen. Alle wesentliche Aspekte werden angesprochen. Optimal für den Start, für den Anbau von eignem Gemüse.

Fazit:

Abschließend kann ich nur sagen, ein wirklich gutes Gartenbuch, welches von einer Hobbygärtnerin für Hobbygärtner geschrieben wurde. Man lernt einiges dazu und bekommt Laune es selber zu testen.

Eure Sandra