Ein kleiner Sprossengarten!

Im Garten und auf der Terrasse findet gerade keine Gartenarbeit statt. Daher nutze ich die gerade, um mich mit dem Thema Microgreens zu befassen. Die Anzucht von Microgreens klingt spannend und wird daher jetzt ausprobiert. Wenn nicht jetzt wann dann! Lass uns starten und den Salat oder Dip mit Microgreens aufpeppen!

Mein Projekt „Ein kleiner Sprossengarten“ kann man sehr gut mit Kindern zusammen durchführen. Ich habe den kleinen Sprossengarten zusammen mit meinem kleinen Sohn angelegt. Er ist mit Freude dabei und möchte immer schauen, was seine Keimlinge machen.

Man kann die Töpfe und Gläser schön verzieren. Kleine Blumentöpfe können die Kinder einfach mit Farbe bemalen. Ich habe kleine Einmachgläser mit meinem Sohn beklebt. Dafür gibt es spezielles Papier, welches sich sehr gut zum Bekleben von Schachteln oder Gläsern eignet, mit dem dazugehörigen Kleber. Natürlich kann als alternative Transparentpapier und ein guter Bastelkleber verwendet werden.

Das Saatgut bekommt ihr in einen gut sortierten Supermarkt. Auch viele Gartencenter/ Onlineschops bieten sie in großer Auswahl an. Folgende Microgreens könnt ihr verwenden:

  • Rucola
  • Radies
  • klassische Garten-Kresse
  • Senf
  • Brokkoletti
  • Tatsoi

Wahrscheinlich gibt es noch einige mehr.

Wie werden sie ausgesät? Ich und mein Sohn haben sie auf Watte verteilt. Die Watte ordentlich in die Gläser gedrückt und dann angefeuchtet.

Auf die angefeuchtete Watte werden die Samen von den unterschiedlichsten Microgreens verteilt.

Noch ein wenig mit Wasser besprühen und an einen hellen Standort stellen. Die Fensterbank der Küche eigent sich am Besten.

Der kleine Sprossengarten hat das gesamte Jahr Saison! Eure Sandra

Winterspaziergang ein kleiner Luxus!

Die frische Winter-Luft ist herrlich. Sie ist klar und frisch. Ich genieße es immer, wenn ich an der frischen Luft bin. Es tut der Seele gut und man kann ein wenig durchatmen und die Natur entdecken. Diese Kombination liebe ich besonders.

Stausee in Thüringen.

Bäume, Sträucher bereiten sich langsam auf den Frühling vor und zeigen ihre starken Knospen. Es sieht aus, als wenn sie sofort aufgehen wollen und den Winter vertreiben wollten. Vor allem in der strahlen Sonne ein wahres Schauspiel.

In Kombination mit Schnee sieht der Wald zauberhaft aus. Der Baumstamm mit Moos und Schnee bilden zusammen eine winterliche Traumlandschaft und das in Mitte von Sträuchern. Es hat auf mich eine beruhigende Wirkung und ich genieße jede Minute, die ich im Wald mit Schnee verbringe. Weg von den Alltagsstress.

Blick in verschiedene Winterlandschaften!

Ein Erlebnis auch für meinen Sohn. Besonders Kinder lieben den Schnee, mit Kakao und Schlitten! Man kann mit Kindern in der Natur viel Entdecken. Die Fantasie lässt sich sehr schön dabei anregen. Probiert es einfach aus. Es funktioniert bereits mit Kindern ab 2 Jahren.

Ab in die Natur und durchatmen! Eure Sandra

Tannengrün und Weihnachtszauber!

Weihnachtszeit und Tannengrün passen sehr schön zusammen. Viele weihnachtliche Dekorationen kommen erst mit dem entsprechenden Tannengrün besonders zur Geltung. In diesem Jahr fällt mir auf, dass sehr viel Wert auf das Dekorieren mit Tanne gelegt wird.

Ich verwende schon seit einigen Jahren Tanne für die Weihnachtsdekoration, sowie zum Schutz meiner Pflanzen.

Die Auswahl an Tannen ist sehr vielfältig. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Gewichten. Das kleinste Tannenbund bringt 2,5kg auf die Waage. Kiefer und Nordmanntanne sind die Beliebtesten. Ich bevorzuge auch beide. Zum Winterschutz und für einen selbstgebunden Adventskranz empfehle ich besonders die Nordmanntanne.

Für andere Weihnachtsbasteleien mit Tanne kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass sich die Kiefer gut eignet. Kiefer lässt sich sehr schön biegen und sehr leicht befestigt. Alleine die länglichen Tannennadeln sind sehr fein und besitzen einen kräftiges Grün, welches sehr gut mit Weihnachtskugeln zur Geltung kommt.

Aber nicht nur das Tannengrün ist der Hauptdarsteller in meiner Weihnachtsdekoration, sondern auch die passenden Weihnachtsarrangements. Bevor ich alles aufschreibe, lass ich lieber einige Bilder sprechen.

Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit! Eure Sandra

Zauberlicht im Glas!

Die dunkle Jahreszeit hat uns längst im Griff. Es ist früh dunkel und in den Wohnungen geht frühzeitig das Licht an. Ich mag es in dieser Zeit sehr, meine Dekorationen mit Lichtquellen zu verzaubern. Warum eigentlich die Lichterketten einfach nur hinlegen und anknipsen? Ist irgendwie langweilig. Durch meinen Sohn bin ich auf die Idee gekommen, die Lichterketten dekorativ ins Glas zu bringen. Ein Zauberlicht, welches uns die kleinen Wichtel bringen.

Folgende Materialien benötigt ihr für eure individuellen Zauberlichter:

  • Kleine, nicht zu lange, batteriebetriebende Lichterkette, am besten eine mit 20LEDS!
  • Einmachglas, Größe nach eigenem Geschmack und ihrer Verwendung
  • Dekorationsmaterial zum Beispiel Strohblumen oder Dekoschnee oder Moos….es gibt viele Möglichkeiten !

Meine Zauberlichter haben unterschiedliche Themen. Das herbstliche Zauberlichter besteht aus Dekoblättern und Strohblumen. Zwischen den Dekoblättern und den kleinen Strohblumen wird die Lichterkette vorsichtig platziert. Umgeben von herbstlicher Atmosphäre und einigen Zimmerpflanzen bildet es einen warme Gemütlichkeit.

Das zweite Zauberlicht greift die Geschichte eines Wichtels auf. Ich habe meinem Sohn erzählt, dass die Wichtel uns diese Lichter zaubern und es bewachen. Daher darf ein Lichterglas mit einem Wichtel nicht fehlen. Dafür habe ich eine Vorlage von einem Gartenwichtel rausgesucht und auf Brotpapier übertragen. Mit Filzstifte werden sie in Farbe gebracht. Ich nehme Filzstifte, da sie kräftiger in ihrer Farbintensität sind. Dann werden die Wichtel ausgeschnitten und auf das Glas mit Tesafilm geklebt. Die Lichterkette wird vorsichtig in das Glas gebracht.

Das wären meine Zauberlichter im Herbst, nun hab ich sie jahreszeitlich um gestaltet. Im Inneren der Gläser sind die Themen Winter und Weihnachten wieder zu erkennen. Mit Glitzer und Dekoschnee kann eine Grundlage geschaffen werden. Der Vorteil von Glitzer ist, dass er sich zu allen Themen arrangieren lässt. Weihnachtskugeln, Tannenzapfen und kleine Holzfiguren können gut verwenden werden . Zum Schluss einfach die passende Lichterkette einsetzen und alles erstrahlt in einem warmen Licht.

Immer wieder neue Welten zu schaffen ist spannend und macht Spaß. Das passende Material befindet sich garantiert irgendwie in eurem Keller. Eure Sandra

Der Herbst, meine Lieblingsjahreszeit!

Ich liebe den Herbst, mit all seinen Facetten. Die Spaziergänge in der herbstlichen Sonne sind ein absolutes Muss. Alle warmen Farbtöne kommen zur Geltung und die leichte Kälte (okay, es ist noch angenehm mild, vielleicht auch zu warm?) kann man intensiv genießen.

Die Natur bereitet sich auf den bevorstehenden Winter vor, aber lässt uns an ihren Wandel eindrucksvoll dran teilnehmen. Das herabfallende Laub lädt Kinder zum Spielen ein. Laub schießen oder einfach nur die Blätter anschauen, ist ein großer Spaß. Äste werden zum Basteln gesammelt….toben im Wald alles kann man sehr schön im Herbst beobachten. Mich erfreut es immer wieder, da ich selber Mama bin und mein Sohn auf Erkundungstour geht.

Man sieht sehr schön, an den Bäumen und Sträuchern, die neuen Knospen für das nächste Jahr. Es erstaunt mich immer wieder! Erst verliert der Baum oder der Strauch seine Blätter, aber im selben Augenblick kommen die neuen Knospen zum Vorscheinen. Dies wird im Herbst besonders deutlich.

Der Herbst strahlt auf seine Weise eine enorme Wärme aus. Ich fühle mich sehr wohl, wenn ich an der frischen herbstlichen Luft bin. Eine beruhigende Wirkung! Dieses Gefühl hab ich nur im Herbst.

Eure Sandra