Buchrezension: Heidi Lorey: Kartoffelliebe!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Ulmer Verlag. Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet!

Zwar ist die Kartoffel-Ernte schon weitestgehend abgeschlossen. Bei einigen Hobbygärtnern beginnt aber jetzt schon die Planung für den nächsten Kartoffel-Anbau. Damit ihr euch ausreichend informieren könnt, welche Sorten und Bedingungen ihr für eine erfolgreichen Kartoffel-Anbau braucht, möchte ich euch das Buch „Kartoffelliebe“ vorstellen!

Inhalt des Buches:

Im Buch „Kartoffelliebe“ dreht sich alles, um die saftige, leckere Knolle. Es werden die verschiedenen Sorten beschrieben und was man alles beachten muss. Ein Ratgeber für Kartoffelliebhaber!

Aufbau:

Das Buch ist ein sehr handlicher Ratgeber mit einem hervorrragenden Coverbild, welches passend zum Buchtitel ausgewählt wurden ist. Bereits der Buchrückentext spricht den Leser direkt an und dieser Eindruck wird mit dem passenden Bildmaterial untermalt.

Durch eine informative Jahresübersicht kann der Leser sich sofort orientieren, wann der Anbau der Kartoffel erfolgt. Das Inhaltsverzeichnis ist gut strukturiert und mit entsprechenden Bilder sehr schön gestaltet. So kann sich der Leser sofort zu recht finden.

Abschließend ist die sehr hochwertige Qualität der Bilder zu erwähnen. Alles ist gut erkennbar und mit kleinen Texten prima erklärend.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Sofort beim Aufklappen des Buches ist man mitten in der Thematik der Kartoffel, durch die entsprechende Jahresübersicht im Buchdeckel.

Der Leser wird beim Vorwort direkt angesprochenund man merkt gleich, dass die Autorin ihre Berufung mit der Kultur der Kartoffel gefunden hat. Die botanischen Erklärungen sind verständlich und informativ gehalten, ohne das es komplexe Fachbegriffe gibt. Jeder Hobbygärtner kann alles gut nachvollziehen. Einzelne Kulturschritte werden sehr gut erklärt und durch das passende Bildmaterial prima ergänzt. Ein guter Einstieg ist der Autorin mit dem Kapitel zur Kultivierung der Kartoffel gelungen. Alle Kulturhinweise sind Schritt für Schritt erklärt und es zeigt, dass jeder Kartoffeln anbauen kann. Besonders gut ist, dass die Thematik „Schädlinge“ ein eignes Kapitel vorbehalten wurde. Das ist wichtig zu beachten, bei der gesamten Kulturführung. Zusätzliche Informationen sind als eine Art Stoffrest und in roter Schrift deutlich zu erkennen. Sie ergänzen den vorliegenden Text. Die Sortenbeschreibungen sind kurz und enthalten nur die wirklich wichtigen Informationen. Durch die Sortierung der Reife der einzelnen Kartoffelsorten merkt man eine sehr gute Struktur im Buch.

Außerdem bekommt der Leser einen einfachen Überblick über alles. Der Text zur Kartoffelzüchtung ist sehr lehrreich gestaltet und enthält interessante Textpassagen. Abschließend sind noch die Rezepte zu erwähnen, die sehr einfach und verständlich verfasst wurden.

Fazit:

Gesamt gesehen ein ineressantes Buch, welches uns die Thematik der Kartoffel näher bringt. Es macht Lust, selber verschiedene Kartoffelsorten anzubauen und zu verköstigen.

Eure Sandra

Indian Summer auf der Terrasse!

Nicht nur im Garten ist der Spätsommer längst da, sondern auch auf meiner Terrasse. Sie lädt ein, um die Sonnenstunden des Spätsommers/ Herbstes zu genießen. Je nach Sonnenintensität werden die Pflanzen unterschiedlich angestrahlt und es entsteht ein atemberaubender Spätsommer-Augenblick! Es ist die Zeit des Indian Summers!

Die unterschiedlichen Farbintensitäten, die durch die Sonnen entstehen, sind mal zart oder sehr kräftig. Eine Abwechslung des Farbspieles. Warme Farben, wie rot oder gelb dürfen dabei garantiert nicht fehlen. Ohne einen roten Pflanzenaspekt geht es bei mir nicht. Denn Rot und die Sonne sind in der Zeit des Indian Summers besonders gute Partner. Das darf natürlich nicht fehlen!

Aber nicht nur die Farben machen den Indian Summer auf der Terrasse aus. Es erscheint alles gemütlicher und die Zeit auf der Terrasse wird nochmals intensiver! Weil man genau weiß, der Herbst und Winter ist nicht mehr weit entfernt. Jeder einzelne Augenblick ist gleichzeitig was besonderes! Ich kann so meinen alltäglichen Gartenstress vergessen und meine Gedanken neu sortieren. Das ist fast wie Urlaub! Daher liebe ich die Zeit des Indian Summers, wenn auch nur auf der Terrasse.

Mit den richtigen Pflanzen kann jeder sich einen Indian Summer- Zauber erschaffen. Die Auswahl an spätblühenden Stauden, Gräsern und viele Pflanzen aus dem Herbstzauber-Sortiment können passend zum Indian Summer ausgesuchten werden. Der persönliche Geschmack ist natürlich wichtig, es soll Freude vermitteln und einen kurzen Moment in den Urlaub schicken.

Genießt diese besonderen Jahresabschnitt mit viel Herbstsonne! Eure Sandra

Der Spätsommer im Garten!

Ich war jetzt über einen kleinen, längeren Zeitraum nicht im Garten. Der Familiengarten hat mir richtig gefehlt, aber man sieht dadurch sehr deutlich, wie er sich der Jahreszeit anpasst.

Das Beet vor der Laube mit den Rosen und Tagetes, ist in diesem Gartenjahr ein wahrer Hingucker! In Erinnerung an meine Oma!

Den Spätsommer finde ich immer besonders toll im Garten! Die Äpfel werden reif, die letzten Sonnenstrahlen werden getankt und die Pflanzen stellen nochmals ihre Blüten zur Schau. Im Licht der Sonne sehen sie besonders attraktiv aus und bilden mit der Herbstsonne eine Einheit.

Die Sonnenblume in Kombination mit der Sonne bilden ein magischen Augenblick!

Die Stunden im Garten werden im Spätsommer sehr intensiv genutzt, denn man weiß, die Gartensaison ist fast zu Ende. Natürlich zeigt sich der Garten im Winter auch attraktiv, auf seine Weise. Aber die Zeit ist gering, die man dort verweilt.

Im Garten kann ich herrlich den Stress vergessen und einfach nur genießen.

Na klar, entwickeln ich und meine Familie bereits neue Pläne für das nächste Gartenjahr. Ich finde, dass passt hervorragend in die Zeit des Spätsommers. Man erkennt sehr schön, welche Pflanzen haben eine atemberaubende Blüte und hat sich sehr gut im Beet etabliert und welche Kombinationen wird es im nächsten Jahr wieder geben…. Auch erkennt man, welche Dinge nicht wieder in den Garten müssen.

Die Hochbeete sind abgeerntet, bis auf wenige Ausnahmen. Alles wurde zu leckeren Mahlzeiten verarbeitet. Jetzt wird ein positives oder negatives Fazit gezogen, was hat geklappt und was sollten wir vermeiden. Immer sehr spannend, diese Gespräche mit meiner Familie zu führen.

Unsere kleinen Äpfelbäume tragen in diesem Jahr auch wieder eine gewisse Anzahl an Äpfeln. Auf die Ernte freue ich mich besonders. Denn direkt vom Baum schmecken sie am Besten!

Stunden im Garten sind im Spätsommer, die Wertvollsten! Eure Sandra

Buchrezension: Natalie Faßmann und Monika Kratz: Urlaub auf Balkonien- Zwischen Gemüselust und Blütenmeer!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Ulmer Verlag. Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert!

Im letzten Beitrag habe ich darüber berichtet vom Urlaub auf der Terrasse und im Schrebergarten. Damit ihr noch mehr Anregungen bekommt, wie sich der Urlaub auf der Terrasse oder auf dem Balkon verbringen lässt, möchte ich euch dieses tolle Gartenbuch vorstellen. Die ein oder andere Idee habe ich da bereits gefunden und werde sie sicher Ausprobieren!

Inhalt des Buches:

Das Buch „Urlaub auf Balkonien“ zeigt auf, wie ihr euren Balkon/Terrasse in den perfekten Urlaubsort verwandeln könnt. Egal, ob ein Blütenmeer oder Naschparadies entstehen soll, es ist für jeden was dabei.

Aufbau:

Ein praktisches Gartenbuch, mit einem ansehnlichen Buchcover. Das Buchcover greift ausdrucksvoll den Buchtitel wieder auf. Der Buchrückentext ist gelungen und macht auf den gesamten Inhalt des Buches neugierig.

Das Inhaltsverzeichnis weißt eine gute Struktur auf und zeigt somit eine klare Richtung auf. Spezielle Themen werden im Inhaltsverzeichnis erkenntlich gezeigt, so dass der Leser weiß, wo er es zu finden hat.

Das gesamte Bildmaterial ist hochwertig und jedes Detail ist klar zu erkennen, was bei Pflanzen immer sehr wichtig ist.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck:

Bereits die Einleitung ist interessant verfasst und bringt deutlich das Buchthema in den Vordergrund.

Kleine, informative Kurznotizen sind erkenntlich hervorgehoben und farblich zu dem jeweiligen Kapitel versehen. So das der Leser weiß, zu welchen Kapitel was gehört. Die vorgeschlagenen Bepflanzungsideen sind gut sortiert und sind mit passenden Überschriften gestaltet. Der dazugehörige Text wurde von den Autorinnen verständlich geschrieben und man kann alles sehr gut nachvollziehen. Spezielle Themen werden in Extraseiten behandelt. Dadurch kommt es innerhalb des Buches nicht zu Verwechslungen der einzelnen Themengebiete.

Sie sind informativ und mit ausgewählten Bilder sehr ansprechend gestaltet. Viele Tipps und Tricks werden aufgezeichnet und man wird motiviert es selber auszuprobieren.

Fazit:

Ein sehr schönes Buch für alle die mit dem Balkongärtnern gestartet sind. Alles wissenswerte ist enthalten und viele Ideen werden vorgestellt. Macht euch den Balkon schön!

Eure Sandra

Urlaub auf der Terrasse und im Schrebergarten!

Aus vielen verschiedenen Gründen muss unsere diesjährige Sommerurlaub anders sein, als in den letzten Jahren. Aber es ist nicht weiter schlimm. Durch unseren kleinen Terrassen-Garten haben wir einen kleinen Ort, wo wir uns entspannenen können. Nicht nur diese kleine Oase dient zur Erholung, sondern auch unser Schrebergarten. Zwei unterschiedliche Orte, mit unterschiedlichen Urlaubsflair!

Urlaubsfeeling im Schrebergarten!

Bereits beim Betreten des Gartens fühlt man sich im Urlaub. Ein Urlaub für ein paar Stunden! Alles blüht und summt! Man erfreut sich über jede einzelne Ecke des Gartens. Besonders Highlight ist definitiv unsere Strandecke mit dem Familienpool, eine Düne, Strandkorb und der ganze Sand (siehe die Blog-Beiträge: „Viva Mallorca im Garten“ und „Eine Ostseedüne im Garten“) . Bilder vom Meer und Sehnsucht geben einem das Gefühl, als sei man an der See.

Gemeinsames Ernten und Kochen geben diesem Urlaub im Garten ein weiteres Highlight. Die Gartenarbeit ruht bei dieser Hitze gerade und es wird nur genossen. Nach einem ausgiebigen Tag im Garten fühlt es sich an, als käme man vom Strand. Erholt und glücklich!

Wohlfühloase Terrasse!

Aber nicht nur der Schrebergarten gibt mir das Gefühl von Urlaub, sondern auch mein kleiner Terrassen-Garten. Alleine schon das Rauschen des Wassers vom Wasserspiel, versetzt mich in Urlaubsstimmung. Ich denke mir, dass wäre ein kleiner Bach in den Bergen oder so. Gemütlich auf der Luftmatratze liegen und abschalten von den täglichen Herausforderungen ist wie Urlaub. Genauso das gemeinsame grillen und zubereiten von Mahlzeiten auf der Terrasse ist super erholsam. Besonderes Highlight sind die Abendstunden, alles ist mit Solarleuchten hell beleuchtet, einfach herrlich. Nach einer Wanderung oder Besuch am Strand genau der richtige Ort, um den Tag ausklingen zu lassen (der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt).

Egal, wo ich meine freie Zeit mit meiner kleinen Familie verbringe,jeder der beiden Orte ist Urlaub pur! Egal, wenn es nur ein paar Stunden sind. Es tut der Seele gut!!! Eure Sandra