Das Wetter ist in den letzten Wochen sehr milde gewesen. Man konnte die ein oder andere Sonnenstunde schon draußen genießen. Bei meinen täglichen Spaziergängen kann ich jetzt schon beobachten, wie die Natur sich auf Frühling einstellt.

Die Sträucher fangen an, verstärkt ihre grüne Pracht zu präsentieren. Auch viele Frühjahrsblüher, die in der Natur frei wachsen, wollen an die frische Luft und uns erfreuen. Ein einzigartiges Naturschauspiel, welches uns da präsentiert wird. Dabei ist es erst Anfang März! Bereits im Februar merkte ich, dass die Natur keine Lust mehr auf einen schneereichen Winter hat.

Aber nicht nur die Sträucher und Bäume sind in Frühlingslaune , auch die Tierwelt. Man hört sehr schön, die Amseln, Meisen oder andere Vogelarten. Es ist herrlich, sich in der Natur aufzuhalten und die Umgebung genau zu beobachten. Ich atme dann tief durch und lasse für einen Moment den Stress hinter mir. Außerdem freue ich mich sehr, auf die Gartensaison, wenn man so die Entwicklung in der Natur beobachtet.

Ist das alles für Anfang März zu früh? Die Temperaturen schwanken noch ganz schön. Mal gibt es noch Nachtfröste und dann kommen wieder milde Temperaturen. Für die Natur wahrscheinlich nicht auf Dauer gesund. Man weiß, es halt nicht genau.

Einfach die Wälder und Wiesen genießen und sich auf den Frühling freuen.

Eure Sandra