Die Gartenaufgaben im Juni!

Der Sommer kann beginnen! Endlich ist das Wetter ziemlich sommerlich und man verbringt mehr Zeit im Garten, auf der Terrasse oder auf den Balkon (siehe auch Beitrag: „Urlaubsflair hoch zehn“). Trotz allem genießen und entspannen gibt es die ein oder andere Gartenaufgabe, die wir erledigen sollten.

Eine dauerhafte Gartenaufgabe im Juni ist es, die verwelkten Blüten und vergilbte Blätter zu entfernen. Dadurch wird das Blüten-und Blattwachstum angeregt. Zusätzlich gibt ihr Pilzkrankheiten keine Grundlage sich zu verbreiten.

Damit eure Blütenpracht ohne große Unterbrechung blühen, gibt ihn regelmäßig Dünger. Mindestens einmal die Woche solltet ihr dem Gießwasser einen Dünger für eure Pflanzen bei mischen. Besonders Tomaten brauchen ordentlich Dünger. Sie brauchen viele Nährstoffe zum Wachsen und ihre Früchte zu bilden.

(Unbezahlte Werbung)

Denkt dran, dass ihr regelmäßig eure Pflanzen mit Wasser versorgen müsst. Besonders an warmen Tagen. Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann gießt in den Morgenstunden. So kann die Pflanze es gut aufnehmen und es verdunstet nicht so schnell. Wichtig nie in der Mittagshitze Gießen, eure Pflanzen müssen dann mehr verarbeiten und sie trocknen sehr schnell aus.

Mit einem Wasseranschluss auf der Terrasse ist es einfach alles zu bewässern.

Das große Ernten geht los. Einige Gemüsearten können jetzt geerntet werden. Salate, die ersten Erbsen…..und noch einiges mehr.

Salat frisch aus dem Kübel geerntet.

Um die Ernte von vielen Gemüsearten länger zu genießen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Nachschub zu Sorgen. Pflücksalat, Grünkohl….Wintergemüse tauglich.

So das sind doch eine Menge Gartenaufgaben, aber es macht einfach Spaß und der sollte immer im Vordergrund stehen. Eure Sandra

Die Gartenaufgaben im Mai!

Ich freue mich immer, wenn der Mai endlich da ist. Mein Gärtnerherz schlägt dann nochmal ein bisschen höher. Die Frostnächte sind geschafft und im Garten gibt es genug zu tun. Alle vorgezogen Pflanzen dürfen jetzt raus und uns ihre Schönheit zeigen. Welche Aufgaben ihr im Mai gut erledigen könnt, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Durch das Einziehen einiger Zwiebelpflanzen entstehen in den Beeten einige Lücken, die könnt ihr sehr gut jetzt mit Sommerpflanzen füllen. Zum Beispiel mit Wandelröschen oder Tagetes. So entsteht ein durchgehende Blütenpracht im Beet. Achtet ein wenig darauf,dass der Standort und ein einigermaßen gleicher Wasserbedarf der gepflanzten Blumen besteht.

Frühzeitig mit dem Unkraut jäten beginnen. Dadurch wird das Unkraut bereits von Beginn an eingedämpft. Besonders solltet ihr auf Schnellstarter- Unkräuter achten, wie zum Beispiel Vogelmiere. So kann verhindert werden, dass sie zur Blüte kommen und anschließend sich der Samen verbreitet. 

Ab Mitte Mai dürfen dann endlich die kälteempfendlichen Kübelpflanzen, zum Beispiel Orleander und Zitronenbäumchen nach draußen. Damit sie ein ausgewogenes Wachstum schaffen können, einmal die Woche mit einen angepassten Flüssigdünger Gießen.

Allgemeine Pflege der Beete, Kübel und Balkonkästen ist wichtig. Gießen, düngen und die verwelkten Blüten, sowie verfaulte Blätter entfernen, um das Wachstum zu fördern. Mit diesen kleinen Pflegetipps bedanken sich unsere Pflanzen mit einer üppigen Blütenpracht.

Die nächsten Gartenaufgaben gibt es im Juni! Eure Sandra

Die Gartenaufgaben im März!

Endlich ist der März da. Für uns Gärtnern und Hobbygärtner der Startschuss in die neue Gartensaison. Die Aufgabenliste im März ist bei eingen relativ lang. Ich liebe den März sehr, wenn alles anfängt zu blühen und die ersten Gartenprojekte in die Tat umgesetzt werden. Los gehts in den März!

Das Herbstlaub und der Winterschutz können aus den Beeten entfernt werden. So bekommen die Stauden und Gräser die ersten, warmen Sonnenstrahlen ab und nehmen langsam das Wachstum auf.

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um Stauden und Gräser zurück zu schneiden. Durch den Rückschnitt kann man sehr schön, den Neuaustrieb sehen. Man merkt, dass ine neue Gartensaison bevorsteht.

Der Spaß am Aussäen geht weiter! Die meisten Blumen – und Gemüsesorten können ab März ausgesät werden. Die Fensterbänke werden voller. Vermutlich könnt ihr eine gewisse Anzahl von ausgesäten Pflanzen bereits vereinzeln.

Spinat, Radischen und Möhren dürfen nun in die Beete, Kübel oder sogar in den Balkonkasten direkt ausgesät werden. Da es zeitweise noch Nachtfröste geben kann (Regional möglich), solltet ihr euer Frühgemüse abdecken.

Viele Kübel sehen nach dem Winter sehr trostlos aus. Es wird Zeit für Farbe. Nun können Hornveilchen, Stiefmütterchen und Primeln gepflanzt werden.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Gartensaison und viel Spaß bei euren geplanten Gartenprojekte. Eure Sandra

Die Gartenaufgaben im Februar.

Schnee, Schnee wohin man schaut! Garten, Balkon und die Terrasse liegen unter einer weißen Decke. Ich kann es selber kaum glauben. Ich werde euch trotzdem über die Gartenaufgaben im Februar einen kurzen Überblick geben.

Die eingeschneite Terrasse hell erleuchtet!

Töpfe für die Gartensaison vorbereiten. Sie putzen und von Erdresten befreien. Einige können verschönert werden, mit dem passenden farblichen Anstrich. Denn farbliche Töpfe bringen gute Laune!

Die Arbeitsgeräte aus dem Schuppen können sicher auch eine kleine Grundreinigung gebrauchen. Dies kann man gut in der beheizten Laube vornehmen. Mit einem Heißgetränk, macht diese Gartenarbeit auch Spaß!

Kaum zu glauben, aber die ersten dicken Bohnen dürfen gesät werden, sobald es der Boden zulässt. Vorher kann man den Boden vorbereiten und das vorhandene Unkraut entfernen. Nur wenn der Boden nicht gefroren ist, sondern aufgetaut ist.

Jetzt können die ersten Pflanzen vorgezogen werden, wie Chilis und Paprika und Tomate.

Mach dir einen Pflanzplan! So kannst du genau sehen, wo welches Gemüse oder welche Blumen gepflanzt werden. Plane weitere Projekte, welche du im Garten oder Balkon, Terrasse machen möchtest. Zum Beispiel einen Sichtschutz aus Paletten.

Die nächsten Gartenaufgaben gibt es wieder im März! Eure Sandra

Die Gartenaufgaben im Januar!

Januar ohne Garten!? Das geht gar nicht. Die großen Gartenarbeiten liegen noch in weite Ferne, aber die ein oder andere Gartenaufgabe gibt es trotzdem. Hier gebe ich euch einen kleinen Überblick, was ihr im Januar für den Garten oder im Garten erledigen könnt.

Die Christrosen stehen jetzt in voller Blüte.

Ich nutze immer die ruhige Gartenzeit, um mein Saatgut-Bestand zu sichten. So kann ich mir einen Überblick verschaffen, welches Saatgut vorrätig ist und welches ich nachbestellen muss.

(unbezahlte Werbung, weil Produkt und Firmenname zu erkennen ist)

Daraus kann man sehr gut einen Pflanzenplan erstellen und sehen, welche Pflanzen letztes Gartenjahr gut gewachsen sind. Damit ich meine Pflanzenpläne optimieren kann, lese ich zusätzlich Gartenbücher. Es macht mir sehr viel Spaß und lässt die Wartezeit zur neuen Gartensaison verkürzt.

Indoor-Gardening ist im Januar, dass Gärtnern im Winter. Einige Kräuter wachsen gerne auf der Fensterbank zum Beispiel Schnittlauch oder Basilikum. Neben Kräuter können auch Sprossen oder Kresse ausgesät werden. Sie kann man zum verfeinern des Salates verwenden.

Kreativität im Garten ist immer ein Hingucker! Viele Ideen kann man während der Gartensaison aus mangels Zeit nicht umsetzen. Jetzt, wo im Garten nichts großes anliegt, können die kreativen Ideen gebastelt, genäht oder gewerkelt werden. Lasst eure Kreativität freien Lauf und fangt an zu basteln!

Eine besondere Gartenaufgabe ist es, die weihnachtliche Dekoration weg zu räumen. Die Lichterketten bleiben, um die Terrasse im Dunkeln zu leuchten. Das Regal hat einen neuen winterlichen Look bekommen. Eure Sandra