Buchrezension: Eva Schumann: Gärtnern in Töpfe!

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Ulmer Verlag. Anmerkung: Alle Bilder wurde von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet!

Nicht jeder hat einen Garten, wo Beete liebevoll bepflanzt werden können. Viele zaubern ihren Balkon oder die Terrasse zum Blumenparadies. Sie gärtnern in Töpfe und das macht garantiert auch sehr viel Spaß, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann. Wer jetzt damit beginnen will, seinen Balkon oder die Terrasse in ein Outdoor-Wohnzimmer zu verwandeln, den möchte ich dieses Buch gerne empfehlen.

Sommerbepflanzung in Topf auf der Terrasse!

Inhalt des Buches:

Das Buch „Gärtnern in Töpfe“ beschäftigt sich mit der Thematik , wie man schöne Pflanzen in Töpfe arrangieren kann und welche Dinge zu beachten sind.

Aufbau des Buches:

Die äußere Gestaltung passt hervorragend zum Titel des Buches . Der Topf steht im zentralen Mittelpunkt. Der Buchrückentext ist zutreffend formuliert und macht neugierig auf das gesamte Buch.

Gleich beim Aufklappen des Buches, wird deutlich, um welche Thematik es sich handelt.

Das Inhaltsverzeichnis ist kurz und knapp gehalten und zeigt eine gute Struktur auf. Zusätzlich werden gleich die Symbole erklärt, die im gesamten Buh auftauchen können. Das erleichtert die Verständnis für den Leser.

Das gesamte Bildmaterial ist von hochwertiger Qualität und jedes Detail ist gut zu erkennen und wird in den zentralen Mittelpunkt gestellt.

Neue Kapitel werden durch eine Doppelseite angekündigt und wurde entsprechend mit einer passenden Textpassage versehen. Die vorkommenden Tabellen sind ansehnlich und sehr gut übersichtlich verfasst.

Ein neues Kapitel beginnt, durch die schön gestaltete Doppelseite!

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Der Einleitungstext ist sehr informativ und modern geschrieben. Es zeigt, dass gärtnern nicht langweilig sein muss. Die Texte lassen sich sehr leicht lesen und es kommen keine komplizierten Fachbegriffe vor. Jeder Leser kann es ohne große Schwierigkeiten lesen. Die Themen innerhalb eines Kapitels sind gut zu erkennen und dies kommt durch die entsprechenden gegliederten Überschriften zur Geltung. Besondere Seitenhinweise werden an den passenden Textstellen erwähnt, damit der Leser genau weiß, wo er weitere Informationen findet.

Eine Beispielseite , um die Textstruktur deutlich zu machen.

Die Tabellen wurden an den zutreffenden Stellen eingesetzt und ergänzen dadurch prima die vorausgegangene Textpassage. So sind alle Informationen noch einmal für den Leser auf einem Blick.

Übersichtliche Tabelle, alle Pflanzen auf einen Blick!

Abschließend zu jeder Thematik gibt es ein Spezial, welches den Leser direkt anspricht. Sie wurden mit einem grauen Hintergrund versehen und dadurch weiß der Leser das es sich um Zusatzinformationen handelt.

Das Kapitel „Material und Gärtnerwissen“ könnte theoretisch auch als zweites Kapitel im Buch erscheinen. Es ist eine persönliche Geschmackssache. Vielleicht möchte der Leser solche Informationen als Erstes bekommen, bevor man in die jahreszeitliche Pflanzenauswahl geht.

Fazit:

Gesamt gesehen, ist das Buch sehr informativ und kreativ gestaltet. Es enthält alle nützlichen Tipps, wie man sich einen schönen Balkon, Terrasse als Blumenparadies zaubern kann.

Eure Sandra

Buchrezension: Carolin Engwert: Abenteuer Garten!

Anmerkung: unzahlte Werbung für Carolin Engwert. Alle Bilder sind von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet!

Ihren Blog „Hauptstadtgarten“ lernte ich kennen, als ich anfing über Gartenblogs zu recherchieren, um zu wissen, wie mein Blog aussehen sollte. Ich las ihre Beiträge und sie wecken mein persönliches Interesse.

Als Caro anfing für ihr Buch zu werben, wollte ich es sofort lesen und darüber berichten. Nun möchte ich euch gerne über dieses tolle Buch „Abenteuer Garten“ berichten.

Inhalt des Buches:

Das Buch „Abenteuer Garten“ berichtet über das Gärtnern im Schrebergarten im ersten Jahr. Carolin bringt ihre ganze Erfahrung aus ihrem ersten Jahr als Schrebergärtnerin ein.

Aufbau des Buches:

Die Gestaltung der Vorder-und Rückseite ist sehr schön und untermalt charmant den Titel. Ein Highlight ist, dass die Autorin selbst auf dem Buchcover abgebildet ist. So lernt der Leser gleich die Autorin kennen und nicht erst innerhalb des Buches. Der Buchrückentext wurde informativ verfasst und vermittelt schon deutlich, dass das Buch für Gartenanfänger geeignet ist.

Schon beim Aufklappen gibt es gleich einen guten, tabellarischen Kalender. Dadurch steht dem Leser gleich eine schnelle Übersicht zur Verfügung. Auch im hinteren Buchdeckel findet man sofort eine strukturierte Übersicht zum Thema Mischkultur, die eine gute Hilfestellung gibt.

Das Inhaltsverzeichnis ist gut strukturiert und als eine Art Pinnwand gestaltet.

Die vorliegenden Monate werden doppelseitig angekündigt und geben gleich die anstehenden Gartenaufgaben an den Leser weiter. Das gesamte Bildmaterial weist eine hochwertige Qualität auf und man kann alles sehr schön erkennen. Die Autorin hat fast alles selbst fotografiert und die Bilder zusammengestellt und mit zutreffenden Texten untermalt.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Man ist gleich im Thema des Buches ohne eine große Einleitung zu lesen. Das ist sehr gut geglückt, es bringt den Hauptaspekt des Buches in den entscheidenden Vordergrund. Die Gartenaufgaben als Notizzettel zu gestalten finde ich ziemlich passend und gibt gleich einen Überblick für den jeweiligen Monat.

Es ist eine hervorragende Hilfestellung für den Gartenneuling. Die gesamten Texte sind verständlich geschrieben und die persönlichen Erfahrungen der Autorin werden immer wieder im Text deutlich. Das gibt dem gesamten Buch eine persönliche Note. Man hat das Gefühl, als wenn man mit Carolin selber spricht an der einen oder anderen Stelle.

Zwischendrin bekommt der Leser super gut formulierte nützliche Tipps und Zusatzinformationen, die sehr hilfreich sind. Textabschnitte sind gut unterteilt und durch thematische Überschriften dick hervorgehoben. Außerdem gibt die Autorin gesetzliche Inhalte über das Kleingartengesetz an den Leser weiter, welches hilfreich ist. Es passt alles in den jeweiligen Monat rein. Die Themen sind nicht durcheinander, sondern gut geordnet. Ich finde es persönlich schön, dass auch die Kinder angesprochen werden und einige Ideen dazu im Buch finden.

Fazit:

Es ist ein sehr tolles Buch, mit vielen Highlights. Ich bin sehr begeistert und ich habe einiges an Wissen über die Schrebergarten-Kultur dazu gelernt. Liebe Carolin, ein einzigartiges tolles Buch mit vielen interessanten Inhalten.

Eure Sandra

Buchrezension: Ursel Bühring, Helga Ell- Beiser und Michaela Girsch: Heilpflanzen für Kinder

(unbezahlte Werbung) Für den Ulmer Verlag

Anmerkung: Alle Bilder wurden fotografiert und bearbeitet von Sandra Harmel

Seit ich selber Mama bin, ist mein Interesse an Pflanzen mit Heilwirkung gestiegen. Viele Heilpflanzen wachsen bereits in meinem Garten oder auf der Terrasse ohne das ich von ihren Heilkräften wusste. Daher gehört so ein Buch in das private Bücherregal. Beim Lesen über die Heilkräfte der Pflanze und Kinderkrankheiten habe ich vieles gelernt und daher möchte ich euch das sehr ans Herz legen.

Inhalt des Buches:

Das Buch „Heilpflanzen für Kinder“ ist ein Ratgeber, der sich mit Inhaltsstoffe der Heilkräuter und deren Wirkung befasst.

Aufbau des Buches:

Ein handlicher Ratgeber, den man sofort im Regal wieder finden wird, anhand seiner Größe. Die Gestaltung der Titelblattseite passt hervorragend zum Titel des Buches. Es zeigt deutlich die Heilpflanze und das sich, um einen Ratgeber für Kinder handelt.

Der Buchrückentext gibt auf verständnisvoller Weise erste Eindrücke des Buches an die Eltern weiter. Es wird direkt die gewünschte Zielgruppe angesprochen.

Das Inhaltsverzeichnis ist gut strukturiert und die Schriftgröße wurde so gestaltet, dass sofort die gewünschten Themen auffindbar sind. Im Weiteren erkennt man eine klare Linie, die durch das Inhaltsverzeichnis auch deutlich wird. Die Gestaltung ist schlicht gehalten mit gut ausgewählten Bildern.

Ein neues Kapitel wird durch eine doppelseitige Gestaltung angekündigt, auch hier sieht man das passende Bildmaterial. Ansonsten ist schön, dass jedes Kapitel durch eine farbliche Abgrenzung gekennzeichnet ist.

Die Texte sprechen den Leser direkt an und es liest sich in manchen Abschnitten so, als wenn man ein persönliches Gespräch führt.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Das Vorwort ist sehr einfühlsam und verständnisvoll von den Autorinnen verfasst wurden. Man merkt gleich, dass die Autorinnen sich sehr intensiv mit dieser Thematik beschäftig haben.

Die Übersicht über die unterschiedlichen Inhaltsstoffe enthält alle wichtigen Informationen auf einen Blick und das ohne komplizierte Fachbegriffe. Dadurch versteht der Leser den Inhalt leichter. Wichtige Zusatzinformationen werden durch einen roten Hintergrund hervorgehoben. Nach den allgemeinen Informationen folgt eine Erklärung, wie das Buch gelesen werden kann. Gerne hatte die Erklärung vor den allgemeinen Informationen stehen können und trotzdem ist sie für den Leser eine sehr gute Hilfsstellung.

Die Krankheitsbilder werden verständlich erklärt und sind gut Unterteilt innerhalb des Buches. Alles Wissenswerte ist enthalten und es befinden sich keine komplizierten Fachbegriffe in den Erklärungen. Besonders schön sind auch die Erklärungen zu den Sinnesorganen. Innerhalb der einzelnen Texten gibt es Seitenverweise, wo man das Rezept oder eine bestimmte Textpassage findet. Dadurch haben die Autorinnen auf einfache Weise Wiederholungen innerhalb des Buches vermieden.

Die tabellarischen Übersichten dienen dem Leser gut zur Orientierung, um schnell die gesuchten Textabschnitte aufzufinden und im Weiteren einen groben Überblick zu bekommen. Die gesamten Pflanzenporträts sind fachlich gut erklärt. Besonders gut ist, dass erwähnt wird, woher man die Heilpflanzen bekommt. Es ist ein guter Hinweis für den Leser. Alles ist sehr strukturiert, ob es um die Inhaltsstoffe oder um die Anwendungsgebiete geht.

Abschließend ist der komplette Serviceteil sehr übersichtlich und hilfreich gestaltet. Es ist alles auf einen Blick.

Fazit:

Ein rundum gelungener Ratgeber, der viele hilfreiche Informationen hat. Die komplette Gestaltung ist ansprechend und nicht zu überladen. Qualität der Texte, sowie der Bilder ist den Autorinnen bestens geglückt. Ich kann diesen Ratgeber nur empfehlen.

Eure Sandra

Buchrezension: Iris Ney: Lebendige Gärten im Winter!

unbezahlte Werbung für den Ulmer Verlag.

Anmerkung: Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet.

Wenn man an Gärten im Winter denkt, kommen Begriffe auf, wie trostlos oder leblos. Aber auch im Winter können Gärten zauberhaft aussehen. Ich habe darüber im letzten Beitrag „Unser Garten im Winter“ berichtet. Daher passt die erste Buchrezension im neuen Jahr 2020 hervorragend. Als ich den Titel „Lebendige Gärten im Winter“ gelesen habe, war meine Neugier sofort geweckt.

Inhalt des Buches:

Das Buch „Lebendige Gärten im Winter“ beschreibt eindrucksvoll, wie man Gärten auch im Winter lebendig gestalten kann. Viele Erklärungen über die richtigen Pflanzen erwarten den Leser, welche durch die passenden Bilder eine prima Ergänzung bilden.

Aufbau des Buches:

Das Format des Buches ist passend ausgesucht wurden. Die Auswahl des Titelbild hat die Autorin zum Buchtitel treffend ausgesucht, so das der Leser weiß, um welche Thematik es sich hier handelt. Beim Lesen des Buchrückentext wird deutlich, dass es sich um ein vielversprechendes Gartenbuch handelt. Gesamt betrachtet, ist die äußere Gestaltung sehr gut gelungen.

Das Inhaltsverzeichnis ist gut strukturiert aufgebaut. Es ist sehr übersichtlich gestaltet und mit schönen, winterlichen Bildern untermalt. Man merkt gut, dass das Buch ein ansprechenden Konzept verfolgt.

Hinzu kommen die hochwertigen Seiten im gesamten Buch. Es wird deutlich, dass die Autorin mit einer großen Leidenschaft daran gearbeitet hat. Das komplette Bildmaterial kommt sehr gut zur Geltung. Sie sind nicht verpixelt. Jedes Detail ist gut zu erkennen und durch die kleinen Erklärungen der Autorin verständlich im Kontext zu den passenden Textpassagen.

Die Schriftgröße der Texte sind gut leserlich und verständlich erklärt. Überschriften und neue Kapitel sind deutlich zu Erkennen.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Gleich zu Beginn erwartet den Leser ein sehr schönes Vorwort und zeigt die Begeisterung der Autorin für winterliche Gärten. Es macht neugierig auf den weiteren Inhalt des Buches. Es ist alles verständlich für den Leser dargestellt und das von Beginn des Vorwortes bis zum Ende des Buches .

In den Texten sind keine komplizierte Fachbegriffe zu finden! Die botanischen Pflanzennamen sind durch kursive Schrift hervorgehoben. So das der Leser weiß, dass es der wissenschaftliche Pflanzenname ist.

Bestimmte Anmerkungen der Autorin werden durch eine gelbe Umrandung gekennzeichnet. Dies dient dem Leser als eine Art Hilfestellung. Die Anmerkungen sind dadurch nicht mit dem restlichen Text vermischt.

Das Kapitel „Texturen im Garten“ ist eindrucksvoll dargestellt und man lernt sehr gut, welche Formen und wie man sie gezielt einsetzten kann. Ein gelungener Auftakt! Von Beginn an lernt der Leser die unterschiedlichen Gehölze und seine Strukturen kennen. Dadurch werden die Zusammenhänge für den Leser deutlich und vereinfacht dargestellt. Alle Bilder lockern die Texte auf und sind an den passenden Stellen eingesetzt wurden. Die Schönheit der winterlichen Gehölze kommen gut zur Geltung und eigene Ideen für den Garten entstehen sofort.

Mit kleinen Einleitungen beginnt jedes neue Kapitel, welches immer zutreffend formuliert wurden ist. Es gibt dadurch einen kleinen Einblick in des Kapitel. So das der Leser eine ungefähre Ahnung bekommt, was ihn als Nächstes erwartet. Alles ist bis ins Detail beschrieben und man merkt schnell, dass die Autorin sich intensiv mit dieser Thematik auseinander gesetzt hat. Eine Menge recherche steckt dahinter und das wird anhand der Texte und Bilder sehr deutlich. Dieser Eindruck verstärkt sich, durch persönliche Erfahrungen die hin und wieder in den Texten auftauchen.

Nicht nur der Name der Pflanze wird genannt, auch die entsprechenden Sorten, die für einen winterlichen Akzent im Garten sorgen. So können sehr gut eigene Gestaltungsideen entstehen. Jeder Farbaspekt wird vorgestellt und das bildet den zentralen Schwerpunkt dar. Dabei werden nicht nur Gehölze präsentiert, auch Stauden, Gräser, Farne und Zwiebelpflanzen. Die Entdeckung einer Farbenvielfalt und wie man sie geschickt in Szene setzt, ist der Autorin eindrucksvoll geglückt.

Zum Abschluss wird noch auf die winterlichen Witterungen eingegangen. Diese können in der eignen Planung eine Rolle spielen. Der Serviceteil ist sehr informativ und bildet den passenden Abschluss des Buches.

Fazit:

Ein sehr gutes, informatives Gartenbuch, welches eine fast unbekannte Thematik durch leuchtet. Man bekommt richtig Lust seinen Garten für den Winter zu gestalten oder Ideen dazu zu entwickeln. Die Leidenschaft der Autorin zieht sich durch das gesamte Buch.

Eure Sandra

Buchrezension: Peter Hagen: Do It yourself im Garten!

(unbezahlte Werbung für den Ulmer Verlag)

Anmerkung: Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet!

Jetzt ist es Zeit für die kommende Gartensaison neue Projekte zu planen. Im Garten findet man immer die ein oder andere Ecke, die einen neuen Look vertragen kann. Aber nicht nur große Gartenprojekte können selber gebaut werden, sondern auch die alltäglichen Hilfsmittel. Daher möchte ich euch für solche Projekte oder Hilfestellungen dieses tolle Gartenbuch vorstellen.

Inhalt des Buches:

Das Buch „Do it yourself im Garten“ beschäftigt sich mit Gartenprojekten, die man selber bauen oder Materialien recyceln kann. Hier findet man ausführliche Anleitungen mit unterstützten Bildmaterial.

Aufbau des Buches:

Ein handlicher Ratgeber, um verschiedene Bauprojekte im Garten zu planen und umzusetzen. Das Buch findet sicher einen Platz in der Gartenlaube. Die Buchvorderseite wurde in Form eines Comics gestaltet, was sehr gelungen ist. Das zeigt deutlich, dass jeder das ein oder andere Gartenprojekt umsetzen kann. Der Buchrückentext beschreibt auf witzige Weise, welche Inhalte den Leser im Buch erwarten.

Gleich beim Aufklappen des Buches gibt es für den Leser eine Erklärung, wie die Bauanleitungen zu verstehen sind. Dadurch werden die Bauanleitungen für den Leser verständlicher.

Das Inhaltsverzeichnis ist gut strukturiert und für die Gestaltung wurden die passenden Bilder zu jedem Kapitel ausgewählt. So das eine perfekte Übersicht entstanden ist. Die einzelnen Kapitel werden durch eine Doppelseite erkenntlich gemacht. Dadurch weiß der Leser sofort, dass ein neues Kapitel mit einer anderen Thematik beginnt.

Im gesamten Buch ist die Schriftgröße und die Überschriften gut leserlich. Alles ist sehr verständlich geschrieben. Das wird zusätzlich unterstützt , durch die hochwertige Qualität der Zeichnungen und den passenden Erklärungen.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Das Kapitel „Einleitung“ ist als Einstieg gut gelungen und für den Leser informativ gestaltet. Somit ist der Start auf witzige, humorvolle Art in das Buch geglückt. Es gibt dem Hobbygärtner gleich eine Portion Mut mit, um selbst aktiv zu werden. Die Material- und Werkzeugangaben sind sehr detalliert aufgeführt. Diese Angaben sind für den Leser ein wichtiger Bestandteil, um das geplante Bauprojekt umzusetzen. Besonders die Maßangaben sind von Vorteil, so dass Genau gearbeitet werden kann.

In den Bauanleitungen finden sich gibt es grüne Kästen, die wie eine Haftnotiz dargestellt sind. Sie dienen dafür den Leser den einen oder anderen passenden Tipp zu vermitteln. Dadurch merkt man gleichzeitig, dass die Bauprojekte aus der eigenen Praxis kommen.

Gesamt gesehen, sind die vorgestellten Bauanleitungen gut strukturiert und schlussfolgend sehr verständlich gehalten. Besonders gut ist, dass es genaue Zeitangaben und Schwierigkeitsgrad aufgeführt werden. So kann man problemlos abschätzen, wie lange Zeit man benötigt oder ob das Projekt leicht oder schwierig umzusetzen ist.

Neben dauerhaften Projekten („So wirds gemütlich“) gibt es auch Bauanleitungen, die einen nützlichen Einsatz im Garten haben, zum Beispiel ein Rankgitter. Dadurch entsteht eine gute Mischung an den unterschiedlichen Basteleien für den Garten. Daher ein gutes Buch zum Nachlesen der nützlichen Dinge im Garten.

Die Zeichnungen zu den Bauanleitungen sind sehr schön gemalt. Sie sind sehr ausdrucksstark und bilden eine prima Ergänzung zum gesamten Text.

Fazit:

Ein gut gelungenes Buch mit interessanten Bauanleitungen, die jedermann in eigen Regie umsetzen kann. Die Illustrationen geben dem Buch einen persönlichen Charakter und die Bauanleitungen werden prima ergänzt.

Eure Sandra