Dekorationen leicht gemacht: Lichterkette!

Zur Gemütlichkeit der Adventszeit finde ich es schön, wenn es überall glitzert und leuchtet. Egal, ob auf der Terrasse/ Garten oder in der Wohnung. Es ist verströmt eine warme und angenehme Atmosphäre! Einfach Lichterketten oder Kerzen aufhängen bzw. auf den Tisch stellen, sieht garantiert langweilig aus. Daher überlege ich mir jedes Jahr aufs Neue, wie die Lichterketten oder Kerzen dekorativ in Szene gerückt werden.

Viele weihnachtliche Dekorationen haben sich über die Jahre angesammelt und können so für eine neue weihnachtliche Dekoration wieder verwendet werden. Ich liebe es aus vorhandenen Dekorationsmaterial eine neue Dekoration zu erstellen. Es muss nicht immer was neues sein, das Alte ist noch schöner als im letzten Jahr. Besonders wenn sie mit Lichterketten/ Kerzen eine Einheit bilden.

Hier kommen einige Ideen, wie ihr Lichterketten/ Kerzen hübsch verbinden könnt, zu euer individuelle weihnachtlichen Lichterdekoration.

Ideenvorschlag 1: Lichterzauber im Glas!

Diese Materialien könnt ihr verwenden:

  • Einmachglas, egal ob groß oder klein
  • Lichterkette mit Batterie
  • Dekoschnee, Dekoglitzer (was am besten gefällt)
  • weihnachtliche Dekorationen zum Beispiel kleine Weihnachtskugeln, Tannenzapfen oder Holzfiguren

So wird es gemacht:

Der Lichterzauber im Glas ist schnell gestaltet. Das Einmachglas sollte sauber und gut durchscheinend sein. Denn nur so kommen die Lichter optisch zauberhaft zur Geltung. Der Dekoschnee oder Glitzer (man kann auch beides verwenden) wird vorsichtig in das Einmachglas gefüllt. Achtet darauf das es eine gleichmäßig, geschlossene Decke wird.

Jetzt wird die Lichterkette installiert. Ihr könnt sie Außen an das Glas mit Hilfe von Tesafilm befestigt oder die zweite Variante, welche ich persönlich schöner finde. Die zweite Variante ist, die Lichterkette im Inneren des Einmachglases trapieren. Dafür eignen sich besonders die Lichterkette mit einer Drahtkette. Sie lassen sich leicht ins Einmachglas einarbeiten und vorsichtig biegen. Das Batteriekästchen bleibt außen!

Zum Schluss wird eure ausgewählte weihnachtliche Dekorations ins Einmachglas positioniert. Achtet darauf das in jeder Ecke des Einmachglases eine Dekoration hinkommt. So wird das komplette Einmachglas zum weihnachtlichen Highlight.

Tipp: Wenn die Weihnachtszeit vorüber ist, dekoriert das Einmachglas in eine Winterlandschaft!

Ideenvorschlag 2: Buntes Glas!

Diese Materialien könnt ihr verwenden:

  • Glas , zum Beispiel von der Babynahrung oder Gemüse
  • Buntes Transparenzpapier (Bastelbedarf)
  • Bastelkleber
  • Lichterkette oder LED- Teelicht

So wird es gemacht:

Das Glas sollte frei von Verschmutzung sein, denn nur so bleiben die Papierstücke vom Transperentpapier optimal kleben. Bevor ihr das Glas bekleben könnt, schneidet das bunte Transparenzpapier in viereckige Stücke. Am Besten sortiert ihr sie nach Farbe und legt sie auf einen Haufen. Dadurch habt ihr einen guten Überblick, welche Farben ihr zur Verfügung habt.

Die Beklebung des Glases ist simpel. Ihr gebt einen kleinen Klecks auf die Stelle am Glas, die ihr mit bunten Transparenzpapier beklebt wollt. Nicht zu viel Bastelkleber verwenden, sonst wird es schmierig und er trocknet zu schnell an. Ob ihr das gesamte Glas oder vereinzelte Stellen am Glas bekleben möchtet, dass könnt ihr nach eurem Geschmack machen!

Wenn ihr fertig seit, mit eurem bunten, individuellen Glas legt ihr entweder eine Lichterkette rein oder stellt ein Teelicht (LED oder eine Echte) rein.

Ein bunter Effekt ist garantiert!

Ideenvorschlag 3: Wichtel im Licht!

Diese Materialien könnt ihr verwenden:

  • rundes Gestell zum Hinstellen oder Aufhängen (zum Beitrag von Depot, Werbung selbstbezahlt)
  • Weihnachtskugeln in unterschiedlichen Größen
  • Draht
  • Wichtel
  • Lichterkette mit Batterie
  • Dekozweige Silber und Bronze

So wird es gemacht:

Im ersten Gestaltungsschritt wird die Lichterkette gleichmäßig um das runde Gestellt gewickelt. Das Ende der Lichterkette sollte so liegen, dass das Batteriefach hinten ist und nicht in den Vordergrund gerät.

Die Weihnachtskugel mit unterschiedlichen Größen werden mit Draht zusammen geknüpft. Dafür wird der Draht durch den Aufhänger gezogen und dann eng befestigt. Das wird wiederholt. Zum Schluss alle gedrahteten Weihnachtskugeln zusammenfügen und am runden Gestellt fest festbinden.

So etwas seitlich, da die Mitte für den Wichtel reserviert ist.

Nun werden die Dekozweige Silber und Bronze durch das runde Gestell, sowie durch die Lichterkette gesteckt. Dadurch haben sie halt und ihr dekorativer Wert kommt besonders zur Geltung. Wenn dieser dekorative Arbeitsschritt beendet ist, wird der Wichtel in der Mitte platziert. Und fertig ist euer Wichtel im Licht.

Drei einfach, gehaltene Dekorationsideen, wie ihr die Lichterkette großartig und zauberhaft in Szene setzen könnt. Natürlich nicht nur in der Weihnachtszeit sind diese Ideen umzusetzen.

Viel Spaß bei Dekorieren! Eure Sandra

Buchrezension: Klaus Wagener: DekoSpaß mit Blumen!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Ulmer Verlag. Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet!

Dekorieren mit Blumen macht immer sehr viel Spaß, egal ob man Schnittblumen oder Pflanzen im Topf verwendet. Auch zu festlichen Anlässen ist es schön mit den passenden Materialien einen wahren Wow-Effekt zu erzeugen. Damit ihr Anregungen bekommt, möchte ich euch das Buch“DekoSpaß mit Blumen“ vorstellen.

Inhalt des Buches:

Das Buch „DekoSpaß mit Blumen“ zeigt euch, wie viel Spaß es macht, Dekorationen mit Blumen zu gestalten. Es erwarten euch ausführliche Anleitungen und detaillierte Bilder.

Aufbau:

Das Buchcover wurde mit Elementen aus dem Buch gestaltet. So bekommt der Leser auf dem ersten Blick einen Eindruck über den Inhalt des Buches. Der vorliegende Buchrückentext wurde kurz und kanpp gehalten. Er gibt einen kleinen Hinweis auf die Aspekte, die den Leser erwarten werden.

Das Buchformat ist in Ordnung, dadurch wird vermutlich jedes Detail besser hervorgehoben. Das Inhaltsverzeichnis wurde entsprechend zum Buch gestaltet. Es ist sehr übersichtlich. Wodurch man schnell  den gewünschten Anlass findet.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Der Einleitungstext zeigt klar, warum blumige Ideen immer gut ankommen und sie selber zu basteln. Der Leser wird direkt angesprochen, was für die Motivation manchmal wichtig ist. Die Anleitungen sind ziemlich klein und trotzdem sehr verständlich verfasst. Toll ist, dass entsprechende Ziffern an den Bildern mit der vorliegenden Anleitung zusammen passen. Die Auswahl der verschiedenen Varianten ist abwechslungsreich und zeigt das sich alles individuell gestalten lässt. Besonders gut, gefällt mir das Kapitel „Herbst“ . Die Ideenvorschläge regen zum Dekorieren an. Es macht Laune auf den Herbst!

Die Techniken hätten gerne als erstes Kapitel vorkommen können. Denn als Anfänger kennt man bestimmte Ausdrucke der Floristik nicht. So hätte der Leser sofort einen Zusammenhang herstellen können.

Fazit:

Ein gelunges Buch, welches zum Dekorieren mit Blumen anregt. An der einen oder anderen Stelle wären Erklärungen vielleicht sinnvoll gewesen.

Eure Sandra

Buchrezension: Anja Klein: Liebe Bienen- Wir helfen euch!

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für Anja Klein vom Gartenblog „Der kleine Horrorgarten“. Anmerkung: Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert.

Das Thema Bienensterben ist immer wieder ein aktuelles Thema in den Medien und wir müssen dringend etwas dagegen tun. Anja betreibt den coolen Gartenblog „Der kleine Horrorgarten und ist leidenschaftliche Hobbyimkerin. In ihrem neuen Buch möchte sie Kindern und Erwachsenen die Bienen näher bringen. Daher darf es auf keinen Fall in meinen persönlichen Buchrezensionen fehlen.

Der Inhalt:

Das Buch „Liebe Bienen- Wir helfen euch!“ beschäftigt sich mit der Thematik rund um die Welt der Bienen. Es gibt viele Informationen und Bastelideen, alles was man zum Thema Biene wissen muss.

Aufbau des Buches:

Der Buchtitel fällt direkt ins Auge, durch die große der Schrift, wodurch das Interesse des Lesers geweckt wird. Die Illustration des Buchcovers ist zutreffend gelungen. Dabei wird der Buchtitel wieder aufgegriffen. Bereits der Buchrückentext klingt total spannend und somit wird von Anfang an deutlich, dass es ein Buch für die gesamte Familie ist. Auch hier wurde auf die Gestaltung geachtet.

Das Inhaltsverzeichnis ist kreativ und übersichtlich gestaltet. Es ist eine eindrucksvolle Übersicht über die kompletten Themengebiete des Buches.

Die doppelseitigen Kapiteldeckblätter sind passenden zum jeweiligen Themengebiet angefertigt wurden. So gelingt der perfekte Einstieg in die Thematik!

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Schon beim ersten Aufschlagen des Buches fällt die liebevolle Gestaltung ins Auge. Man merkt sofort, dass die Autorin sich sehr für die Bienen einsetzt und das weiter geben möchte.

Die gesamten Texte sind sehr schön auf die Kinder abgestimmt. Anja spricht direkt die Kinder an und dadurch entsteht gleichzeitig ein besonderer Lerneffekt für die Kinder. Auf sehr einfach Art! Ein kleines Quiz und eine schöne Ausmalseite wurde an passender Stelle eingesetzt, so dass die Kinder sich erholen und die Informationen verarbeiten können.

Die Illustrationen sind zutreffend ausgewählt und sehr schön gemalt wurden. Man merkt schnell, dass die Autorin sich dazu viele Gedanken gemacht hat. Sie geben dem Buch einen starken Charakter und zeigt das es sich um eine aktuelle Situation handelt!!

Zusatzinformation sind erkenntlich hervorgehoben und sie sind so formuliert, dass sie bestimmte Textpassagen prima ergänzen und verständlich machen.

Mein persönliches Fazit!

Ein klasse Buch über Bienen und ihre Welt. Man lernt Wissenswertes zum Thema der Bienen, nicht nur Erwachsene, sondern auch die Kinder. Durch die Illustrationen bekommt das Buch einen sehr persönlichen Charakter und man merkt sofort, dass die Autorin eine Begeisterte Imkerin und für Bienen lebt.

Eure Sandra

Sommerliche Dekorationen selbst gemacht!

Im Sommer gibt es nichts Schöneres als die Zeit auf der Terrasse, auf dem Balkon oder im Garten zu verbringen. Alles blüht und erstrahlt in einem malerischen Ambiente. Mit der passenden Dekoration wird das Outdoor-Wohnzimmer zur echten Wohlfühloase, wo wir unseren alltäglichen Stress vergessen können. Natürlich kann man die dekorativen Elemente kaufen, aber ich finde es schöner selbst kreativ zu werden. Daher möchte ich gerne euch meine selbstgemachten sommerlichen Dekorationen zeigen.

An einen schön gedeckten Tisch setzt man sich gerne und es macht Spaß, die Zeit dort zu verbringen. Mit einer tollen, selbstbemalten Tischdecke gibt den ganzen einen gemütliches Flair. Einen großen Materialaufwand ist dafür nicht nötig!

  • Stoff, welcher sich zum Bemalen eignet
  • Stoffmalfarben
  • Pinsel, Schablonen für die gewünschten Motive, Unterlage zum Schutz, ein Becher mit Wasser
Alle Materialien auf einem Blick!

Die gewünschten Motiven vorab auf den Stoff übertragen. Welche Motive eure Tischdecke zieren soll, dass ist eurem persönlichen Geschmack überlassen. Nachdem Vorzeichnen könnt ihr eure Motive mit den entsprechenden Stoffmalfarben verzieren.Wichtig ist, dass ihr euch Zeit nimmt, damit es wirklich schön wird. Die Farben gut trocknen lassen und dann ist sie Einsatzbereit.

Damit die Tischdecke bei Wind nicht weg weht, zeige ich euch eine einfache Art der Beschwerung. Aus Filzstoff und Sand entstehen ansehnliche Tischbeschwerer.

  • Filzstoff, Farbe nach Geschmack
  • Sand
  • Nadel, Faden, Wäscheklammern und kleine Kugeln

Der Filz wird kreisförmig ausgeschnitten. Von jedem Kreis müssen zwei vorhanden sein. Diese werden zur Hälfte zusammengenäht.

Die ersten Bastelschritte auf einem Blick!

Über diese Öffnung wird der Sand hinzugefügt. Der Sand macht den Kreis schwer. Wenn der Sand drin ist,wird der Kreis komplett vernäht. Die Wäscheklammer dient zum Befestigen an der Tischdecke.

Jeder Arbeitsschritt auf einem Blick!

Nachdem der Tisch für das Sommerbuffet fertig ist, muss die Liege oder der Stuhl mit einem gemütlichen Kissen ausgestattet werden. Einfach Stoffreste zusammennähen und mit einem Schaumstoff ausfüllen. Ist super schnell und unkompliziert anzufertigen.

Auf einfache Art entsteht ein schönes Kissen!

Ich wünsche euch eine schöne Gartensaison und viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Sandra

Aus Alt mach Neu: Kerzen – Cappuccino !

Kennt ihr das, sobald die Weihnachtsdekoration heraus geholt wird, entdeckt man die Kerzenüberreste des letzten Adventskranz. Mir geht es jedes Jahr so! Aber zum Wegschmeißen sind sie zu schade und in den meisten Fällen auch zu teuer. Diese Kerzenreste eignen sich hervorragend, um sich eine neue Kerze zu Gießen. Besonders gut, für eine neue Kerze eignen sich Cappuccino-Tassen. Sie sehen nicht nur dekorativ aus, sondern im Küchenschrank befinden sich garantiert welche.

Folgende Materialien benötigt ihr für eure individuellen Kerzen -Cappuccino:

  • Kerzen-Reste
  • Kerzendocht, Dochthalter
  • Cappuccino-Tassen
  • Messer, Holzstäbchen, Tesafilm
  • Topf, Schöpfkelle, Küchenhandtuch und ein Brett

Die Cappuccino-Tasse wird so vorbereitet!

Der Dochthalter wird mittig in der Tasse platziert und mit Hilfe des Tesafilms befestigt. Der Kerzendocht kommt direkt in den Dochthalter. Damit der Kerzendocht einen besseren Halt hat, wird ein Holzstäbchen waagerecht befestigt. Erst wenn das flüssigen Kerzenwachses in die Tasse gelangt, erreicht der Docht eine grundlegende Stabilität.

Nachdem die Cappuccino-Tasse mit dem Kerzendocht präpariert ist, wird die Kerze für das Schmelzen vorbereitet. Dafür werden die Kerzen-Reste mit einem Messer in grobe Stücke gehackt. So als würdet ihr Schokolade zerkleinern.

Ein kleiner Topf wird mit Wasser und dem Küchenhandtuch erwärmt. Die Wärme sorgt dafür das die Kerzenreste gleichmäßig schmelzen.

So entsteht der Kerzen- Cappuccino!

Wenn alle Vorbereitungen erledigt sind, kann es an die Herstellung des Kerzen-Cappuccino gehen. Ihr nimmt eine geringe Menge des kleingeschnittenes Kerzenwachs und gibt es in die Schöpfkelle. Die Schöpfkelle wird über den Topf mit dem Küchenhandtuch gehalten. Die Wärme des Wassers steigt auf und das Wachs beginnt langsam zu schmelzen. Das Wasser im Topf darf nicht kochen! Es kann einige Zeit dauern, bis die Kerzenreste komplett geschmolzen sind.

Das flüssige Kerzenwachs vorsichtig in die Cappuccino-Tasse füllen. Achtung, das flüssige Kerzenwachs ist heiß.

Dieser Arbeitsschritt wird so lange durchgeführt, bis die Cappuccino-Tasse vollständig befüllt ist.

Zum Schluss wird das Holzstäbchen entfernt und alles kann gut abkühlen! Wenn der Kerzen-Cappuccino komplett ausgehärtet ist, kann sie in eure Dekoration eingearbeitet werden.

Ich wünsche euch viel Spaß bei der Herstellung eines individuellen Kerzen-Cappuccino.

Eure Sandra