Mein herbstliches Outdoor-Wohnzimmer!

Nun ist der Herbst auf meine Terrasse eingezogen! Das schöne, sonnige Herbstwetter lädt gerade dazu ein auf der Terrasse zu gärtnern. Einige Sommerblumen blühen herrlich in der Herbstsonne. Die Kombination aus Herbstblühern und Sommerblumen finde ich besonders toll und das in jeder Gartensaison!

Herbstmoment auf der Terrasse zu verbringen, gehört schon zu meinem alltäglichen Alltag und ich will es gar nicht mehr missen.

Worauf achte ich bei meiner Auswahl der Herbstblüher ?

Meine herbstlichen Pflanzen kaufe ich in einer Gärtnerei meines Vertrauens, denn dort ist der Qualitätsstandard hoch. Ich möchte gerne lange etwas von den Herbstblühern was haben.

Auf diese 5 Aspekte achte ich beim Kauf meiner Herbstblüher:

1. Das die Pflanze kompakt gewachsen ist

2. Die Pflanze sollte keine Schädlinge, pflanzliche Krankheiten oder Fäulnisstellen aufweisen.

3. Die Erde sollte möglichst nicht trocken sein und die Blätter/ Blüte nicht vertrocknet aussehen.

4. Der Topf in einem heilen Zustand sein. Außerdem drauf achten, dass die Erde oberhalb nicht von Schimmel oder Unkräuter überzogen ist.

5. Preis und das gesamte Aussehen der Pflanze!

Jetzt wird meine Terrasse zum herbstlichen Outdoor-Wohnzimmer!

Nach dem Kauf kann es losgehen! Ich freue mich auf die Zeit, wenn ich alleine auf der Terrasse Gärtnern kann. Das sind meine Momente, die ich liebe. Ich beginne immer mit einer Ecke und gärtnere mich bis zum Endergebnis vor.

Die Sommerblumen, die noch schön blühen bleiben erhalten und werden mit den Herbstblühern kombiniert. In diesem Jahr erfreuen uns  weiterhin die Zinnen, Löwenmäulchen und die Fuchsie. Ich bin von ihnen positiv überrascht. 

Auch im Herbst mag ich es gerne, wenn es blüht. Daher pflanze ich gerne Hornveilchen in die Kübel. Sie blühen den ganzen Herbst und sogar im Winter bis zum Frühjahr. So hat man eine Blütenpracht über drei Jahreszeit, wenn alles gut funktioniert.  In diesem Jahr hab ich die Hornveilchen mit Gräsern kombiniert (siehe auch: https://sandrasgartenwelt.blog/2020/10/02/herbstzauber-mit-den-traumpartnern-graesern-und-blueten/). Dieses Arrangements ist so typisch für den Herbst und darf in einem herbstlichen Outdoor-Wohnzimmer nicht fehlen. 

Die Knospenheide gehört zu den herbstlichen Pflanzenklassiker. Sie bringt Farbe in die Kübel und lässt sich optimal mit anderen Herbstblühern zusammen pflanzen ( siehe Beitrag: https://sandrasgartenwelt.blog/2019/10/07/pflanzkombinationen-mit-heide/). Mein persönlicher Farbfavorit der Knospenheide ist Pink und Weiß, denn beide Farben lassen sich mit anderen Farbnuancen kombinieren. Egal ob, Blüh-oder Blattschmuckpflanze!

Weiße Knospenheide mit einen Blutgras und einer Heuchera (Purpurglöckchen)

Die kleinen Beete haben sich prächtig entwickelt und sind nicht mehr unscheinbar. Sie fallen auf und besonders im Herbst. Wenn sie von der Sonne angestrahlt, werden sie zum herbstlichen Highlight. Ich mag das sehr! Es zeigt mir wieder, mit Zeit und viel Ideenreichtum entstehen die schönsten Gartenbeete. Garantiert wird es weiterhin auch jahreszeitliche Änderungen geben, aber das macht das Besondere aus.

Es ist wunderschön mein herbstliches Outdoor-Wohnzimmer und ich genieße es gerade umso mehr.

Eure Sandra

Farne, hol dir die Natur in den Garten!

Farne sind interessante Pflanzen. Sie haben keine Blätter, sondern bestehen aus einzelnen Wedeln, wodurch sie irgendwie wild aussehen. Ihre wildes Aussehen macht sie als Blattschmuckpflanze besonders attraktiv. In Kombination mit farbigen Blattschmuckpflanzen zum Beispiel einer roten Heuchera ein absoluter Hingucker im Schattenbeet.

Natürlich finden wir viele Farn-Arten in der Natur, besonders im lichten Wald werden wir fündig. Wo eine gewisse Feuchtigkeit und Lichterschatten vorhanden ist, da siedelt sich der Farn gerne an. Im Harz finde ich immer wieder den ein oder andere Farn und die machen optisch echt was her.

Wenn sie im Frühjahr sich ausrollen aus der Winterruhe, dann entsteht ein sagenhaftes Schauspiel. Die Wedel strecken sich langsam in die Höhe, dem Licht entgegen. In der Natur und auch im Garten kann man es sehr schön beobachten. Für mich immer ein Zeichen, dass die Gartensaison und die Natur startet.

Auch noch jetzt im Herbst erfreuen uns die Farne mit ihrem kräftigen Grün. Es gibt Farn-Arten, die bleiben im Winter uns erhalten. Andere Arten ziehen sich zurück und tanken Kraft für die nächste Wachstumsperiode.

Welche Bedingungen bevorzugen Farne?

Farne sind absolute Schattenliebhaber und mögen gerne Feuchtigkeit. An die Bodenverhältnisse passt der Farn sich hervorragend an. Hauptsache es gibt Schatten! Viel Pflege benötigt er nicht. Im Beet oder Kübel regelmäßige Wassergaben. Seine grünen Wedel freuen sich über Wasser. Das bedeutet, er darf auf den Wedel Wasser bekommen.

Farne sind so vielfältig und man kann sich so, ein wenig Natur in die Beete holen! Eure Sandra

Traubenheide, ein immergrünes Gehölz trumpft auf!

Neben der Heuchera (Purpurglöckchen) passt die Traubenheide hervorragend zum Herbst. Es ist ein immergrünes Gehölz, welches sich im Herbst von seiner besten Seite zeigt. Ihr roter Austrieb ist jetzt eine Wucht und macht trostlose Beete wieder zu attraktiven Hinguckern.

Im Sommer zeigt sich ein saftiges, grünes Blattwerk und zum Herbst wird der Austrieb rötlich. Diesen Farbwechsel kann man sehr schön beobachten. Der rötliche Austrieb wird im Winter noch einmal dunkler. Ein wahres Schauspiel!

Aber nicht nur Beete werden durch die Traubenheide attraktive, sondern auch jede Topfbepflanzung. Zum Beispiel mit Alpenveilchen, Heide oder Chrysanthemen. Je nach seinem persönlichen Geschmack. Ich habe sie entdeckt und wusste sofort, dass sie im Beet an der Terrasse einen schönen Platz bekommt. Eine Kombination mit Stacheldraht und einer rotbraunen Heuchera passt hervorragend zum Herbst. Ein wahrer Hingucker !

Natürlich gibt es von der Traubenheide eine atemberaubende Sortenvielfalt. Diese Sorten unterscheiden sich in der Farbe des Blattwerkes.

In eurem Gartencenter findet ihr sicher für euch die perfekte Traubenheide! Sie darf in der Gestaltung der Herbstbepflanzung nicht fehlen! Eure Sandra

Indian Summer auf der Terrasse!

Nicht nur im Garten ist der Spätsommer längst da, sondern auch auf meiner Terrasse. Sie lädt ein, um die Sonnenstunden des Spätsommers/ Herbstes zu genießen. Je nach Sonnenintensität werden die Pflanzen unterschiedlich angestrahlt und es entsteht ein atemberaubender Spätsommer-Augenblick! Es ist die Zeit des Indian Summers!

Die unterschiedlichen Farbintensitäten, die durch die Sonnen entstehen, sind mal zart oder sehr kräftig. Eine Abwechslung des Farbspieles. Warme Farben, wie rot oder gelb dürfen dabei garantiert nicht fehlen. Ohne einen roten Pflanzenaspekt geht es bei mir nicht. Denn Rot und die Sonne sind in der Zeit des Indian Summers besonders gute Partner. Das darf natürlich nicht fehlen!

Aber nicht nur die Farben machen den Indian Summer auf der Terrasse aus. Es erscheint alles gemütlicher und die Zeit auf der Terrasse wird nochmals intensiver! Weil man genau weiß, der Herbst und Winter ist nicht mehr weit entfernt. Jeder einzelne Augenblick ist gleichzeitig was besonderes! Ich kann so meinen alltäglichen Gartenstress vergessen und meine Gedanken neu sortieren. Das ist fast wie Urlaub! Daher liebe ich die Zeit des Indian Summers, wenn auch nur auf der Terrasse.

Mit den richtigen Pflanzen kann jeder sich einen Indian Summer- Zauber erschaffen. Die Auswahl an spätblühenden Stauden, Gräsern und viele Pflanzen aus dem Herbstzauber-Sortiment können passend zum Indian Summer ausgesuchten werden. Der persönliche Geschmack ist natürlich wichtig, es soll Freude vermitteln und einen kurzen Moment in den Urlaub schicken.

Genießt diese besonderen Jahresabschnitt mit viel Herbstsonne! Eure Sandra

Heuchera, die farbige Blattschmuckpflanze!

Heuchera ist eine ganz vielseitige Blattschmuckpflanze, die in der Herbstbepflanzung nicht fehlen darf. Das Farbenfrohe Purpurglöckchen, so ihr deutscher Name ist gerne in Gesellschaft, alleine mag es gerne. In Kombination kommt die intensive Blattfärbung besonders zur Geltung.

Der Farn und die Heuchera bilden ein traumhaftes Bild im Beet !

Ab dem Spätsommer tauchen die Heuchera mit ihren spektakulären Farben in Gärtnereien und Gartencenter auf, da landet sofort die ein oder andere in den Einkaufskorb. Leider findet sich im Beet meistens kein Platz für diese herbstliche Schönheit. Zum Glück gibt es ja den einen oder anderen Kübel auf der Terrasse/ Balkon der neu bepflanzt werden möchte.

Jetzt kommen die knalligen Farben zum Einsatz! Da darf der Blattstar Heuchera natürlich nicht fehlen. Passende Begleiter sind Astern, Heide, Chrysanthemen und was halt gefällt. Eigentlich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, um sich den Herbst zu verschönern.

Die Sortenauswahl ist richtig groß! Es gibt grün-silbrige, Purpurschwarze bis hin zu rotlaubige Blattfärbungen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die rot-rotbrauen Sorten zeigen ihre Farbe bei kühleren Temperaturen nocheinmal intensiver (kleiner Tipp!).

Heuchera ist eine immergrüne Blattschmuckpflanze und verzaubert uns auch den Winter. Im Frühjahr kann sie dann in neue, erfrischende Kombinationen integriert werden. Eine Vielseitige Blattschmuckpflanze!

Eure Sandra