Ein frischer Look für den Balkon!

Die extreme Hitze hat nicht nur meinen Garten zu schaffen gemacht, sondern auch den Balkon. Einige Pflanzen haben es gar nicht gut vertragen und mussten daher jetzt ersetzt werden. Für die neuen Pflanzen habe ich mich jetzt für die Herbstblüher entschieden, da sie in jeder Gärtnerei oder im Gartencenter im Sortiment sind. Dadurch habe ich eine. Kombination aus Sommerpflanzen und Herbstpflanzen in meinen Kästen und Töpfen. Irgendwie habe ich das Gefühl, als wenn der Balkon einen geordneten Anblick vermittelt. In den folgenden Bildern zeige ich euch, wie der Balkon vor der Auffrischung aus gesehen hat.

Man sieht sehr schön, dass die Hitze einigen Pflanzen echt zu schaffen gemacht hat. Daher war es Zeit, sie auszutauschen. Ich habe eine komplette Reinigung aller Pflanzen auf dem Balkon vorgenommen. Das hieß: Pflanzen entsorgen, Pflanzen ordentlichen ausgeputzt und die Lücken mit frischer Erde aufgefüllt. Abschließend habe ich die Herbstpflanzen in die vorhandenen Lücken gesetzt. Außerdem habe ich meine neuen Töpfe von Emsa (Geschenk bekommen beim Blogger-Treffen) auf den Balkon integriert. Das spart jetzt zusätzlich Platz, da sie nicht so groß sind. In den grauen Topf habe ich die Silberrandchrysamtheme (Pflanze des Monats : September) reingepflanzt und auf meinen funktionellen Tontopf gestellt.

Der grüne Topf beherbergt erstmal ein Stachelschweingras. Für den pinken Topf habe ich versuchsweise Feldsalat ausgesät. Bin gespannt ,ob es funktioniert. Alle drei Töpfe beleben den Balkon wieder .

Die Obstkiste wurde von unnötigen Pflanzen befreit und sieht jetzt frischer aus. Durch die unterschiedlichen Töpfe würde eine klare Struktur gewonnen. So ist das in der anderen Seite des Balkons auch erreicht wurden. Aber nicht nur die beiden Seiten habe eine neue Struktur bekommen, auch die drei Balkonkästen wirken strukturierter und lockerer.

Nun kann ich erstmal wieder die Schönheit auf dem Balkon genießen. Zwar fällt, dass Gießen noch nicht ganz weg, aber es wird schon ein bisschen angenehmer.

Jedesmal wenn ich, auf den Balkon gehe, erstrahlt mein Gesicht. Ich bin jedesmal fasziniert, was man alles aus einem kleinen Balkon rausholen kann. Früher habe ich gedacht, nur große Balkone sind schön zu gestalten, aber ich habe mich grundlegend geirrt.

Wenn ich es schaffe, einen kleinen Balkon zum Outdoor-Wohnzimmer zu gestalten, dann schafft ihr es auch!!

Eure Sandra 🌻🌷

Mein Kräuterparadies auf dem Balkon!

Im Garten kultiviere ich Kräuter schon länger, aber auf dem Balkon habe ich mich irgendwie noch nicht getraut. Also habe ich im Rahmen meiner Umgestaltung zur Wohlfühloase (könnt ihr auf meiner Gartenwelt nachlesen) beschlossen, einige Kräuter anzubauen. Nicht nur die Ernte, Verarbeitung stehen für mich an erster Stelle, sondern sie dienen den Hummeln, Bienen und Co. als Nahrungsquelle. Die Förderung der Bienen und Hummeln sind immer ein aktuelles Thema (mehr demnächst erfahrt ihr in meiner Gartenwelt). Neben bekannte Kräuter wie zum Beispiel Zitronenmelisse, Salbei und Zitronenthymian habe ich mich noch für Erdbeerminze, Pfefferminze und Zitronenverbene entschieden. Bereits auf dem Balkon befanden sich Schnittlauch, Wacholder und Feldthymian.

Ich finde durch die Kräuter bekommt der Balkon einen kleinen mediterranen Flair. Man bekommt das Gefühl, als wenn man sich im Urlaub befindet. Vorallem die unterschiedlichen Düfte verzaubern den Balkon. Ich lasse zum Teil, die Kräuter nach belieben wachsen, damit sie einen wilden Eindruck hinterlassen. Extra für die Bienen und Hummeln lasse ich es zu, dass die Erdbeerminze und der Feldthymian in die Blüte gehen, womit sie nicht nur uns als Nahrung zu Verfügung stehen, sondern auch den Insekten. Außerdem finde ich die Blüten immer sehr hübsch und zierlich.

Die Erdbeerminze fühlt sich sichtlich wohl und zeigt schon leichte Ansätze von der Blüte. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Blüte aussehen wird. Nach der Blüte werde ich die Erdbeerminze fachgerecht zurück schneiden.

Der Salbei ist aus Samen selbstgezogen und hat den Winter bei mir auf der Fensterbank überwintert. So konnte er sich gut entwickeln und kräftig wachsen. Ich habe ihn zusammen mit dem Erdbeerspinat gepflanzt und ich mag diese Kombination sehr gerne. Vermutlich werde ich den Salbei zum Winter hin wieder in der Wohnung weiter zu kultivieren.

Ein weiteres Kräuterhighlight auf meinem Balkon ist, der Balkonkasten der nur aus Kräutern besteht. Neben dem langjährigen Wacholder und dem Schnittlauch wachsen Pfefferminze, Feldthymian und der Zitronenthymian. Es ist ein super Farbenspiel, der unterschiedlichen Grüntöne. Durch die lila Blüten des Feldthymian entsteht ein harmonisches Bild. Ich hätte nie gedacht, dass dieses eher Experiment so gut funktioniert. Gleich wenn man auf den Balkon kommt, ist dieser Balkonkasten gleich ein Blickfang.

Für das erste Jahr meines Kräuterparadies auf den Balkon bin ich begeistert und werde sicher noch den ganzen Sommer über, was haben. In meiner zukünftigen Planung wird es noch einen Kübel mit anderen Kräutern geben.

Zum Abschluss noch eine Kombination, die ich schon im letzten Jahr hatte. Zitronenmelisse trifft auf Kapuzinerkresse.

Eure Sandra 🌻🌸🌺

Mein neues Outdoor-Wohnzimmer: klein, aber fein!

Jetzt ist das Projekt „Der Weg zur Wohlfühloase“ (die einzelnen Schritte zur Wohlfühloase findet ihr in meiner Gartenwelt) abgeschlossen. Die Sommerbepflanzung und das Gemüse haben ihren Platz auf dem Balkon gefunden. Es ist ein zweites Wohnzimmer entstanden und man möchte gar nicht mehr zurück ins Indoor- Wohnzimmer. Auf dem Balkon kann ich den stressigen Alltag vergessen und neue Kraft für die nächsten Aufgaben tanken.

Zu jeder Tageszeit erstrahlt der Balkon in einem anderen Licht. Morgens zeigt er sich eher als schattig und am späten Nachmittag erstrahlt die Sonne den gesamten Balkon in ein helles Licht.

Neben der Entspannung ist es auch gleichzeitig unser Esszimmer. Wir genießen auf dem Balkon, die gemeinsamen Mahlzeit oder einfach nur die Geräusche der unterschiedlichen Vögel.

In diesem Bild zeige ich euch unser Sonntagsfrühstück. Ich finde auf dem Balkon zu frühstücken ist, total entspannend und man nimmt sich dafür Zeit ohne Stress.

Alles fängt zu blühen an und die kleinen Gartenarbeiten erfreuen uns. Die Seele lässt sich nach einem anstrengenden Tag nirgends so gut baumeln, als auf dem Balkon. Das Zimmer im Freien ist immer ein Blick fang.

Ich finde es erstaunlich, wie im Laufe der letzten Wochen die gesamten Pflanzen gewachsen sind. Schön wenn ich an der Tür zum Balkon stehe, sehe ich eine atemberaubende Blütenpracht und kann es kaum erwarten, mein Outdoor- Wohnzimmer zu nutzen.

Die kleine Gemüseecke, mit Tomaten, Physalis, Tomatillo und einer mexikanischen Minigurke. Ich liebe es zu experimentieren und bin gespannt, auf die ersten Fruchtansätze.

Wenn im Juli, die größten Arbeiten abgeschlossen sind, dann ist kann alles genossen werden. Mit einem leckeren Sommerdrink lässt sich der Tag wunderbar auf dem Balkon ausklingen.

Rezept für einen leckeren Sommerdrink:

  • Limettensaft, 100% Direktsaft
  • Weißer Rohrzucker, findet ihr bei den Sirup
  • Cruch Eis
  • Mineralwasser, medium
  • Smoothie-Macker

Erst den Limettensaft in das Gefäß vom Smoothie-Marker geben und im Anschluss den Rohrzucker. Das Gefäß wird mit dem Früh Eis aufgefüllt. Abschließend mit dem Mineralwasser auffüllen. Alles mit dem passenden Aufsatz verschließen und mit Hilfe des Makers durch shaken. In ein schönes Glas umfüllen und genießen. Die Menge der einzelnen Zutaten variiert nach persönlichen Geschmack.

Nicht nur die Pflanzen und coole Drinks machen den Balkon zur Wohlfühloase, auch kleine Dekorationen bilden einen schönen Kontrast (siehe Blog-Eintrag „Dekorative Elemente für den Balkon“).

Solargläser sorgen in den Abendstunden für eine romantische Atmosphäre.

Im Sommer gibt es nichts schöneres als das Outdoor-Wohnzimmer!

Eure Sandra 🌻

Endlich ist der Frühling eingezogen!

Nachdem ich euch im letzten Blog-Post über das langsame erwachen meines Balkons aus dem Winterschlaf berichtet habe, ist nun endlich der Frühling auf meinen Balkon eingezogen. Ich habe das schöne Wetter am letzten Wochende genutzt und bin ins Gartencenter gefahren, um schöne Frühlingsblüher zu besorgen. Es hat ganz schön gekribbelt und ich konnte es kaum abwarten, bis ich endlich den restlichen Balkon verschönere.

In den letzten Jahren hat sich die Auswahl an Frühlingsblüher enorm vergrößert und genauso auch die Farbenvielfalt der Blüten. Es gibt nicht nur Hornveilchen oder Stiefmütterchen, sondern Pflanzen wie Vergissmeinnicht oder Ranunkeln und sogar eine Vielzahl von Primeln. Ich war völlig begeistert und mein Gesicht strahlte.  Nachdem der Einkaufswagen ziemlch gefüllt war, wollte ich schnell nach Hause und los legen!

Jedes Mal, wenn ich den Balkon jahreszeitlich bepflanze steigen in mir Glückshormone auf, die ich gar nicht näher beschreiben will. Aber jeder der seinen Balkon oder sogar den Garten in ein kleines Paradies verwandelt, kennt diese Glückshormone.

Damit meine Bepflanzungsaktion einigermaßen struktuiert ist, nehme ich mir ein Kübel oder Balkonkasten nach einander vor. Naja, eigendlich ist Gartenchaos mein zweiter Vorname :-).  Ich überlege mir immer erst, welche Pflanzen in welche Kästen oder Kübel kommen und mache eine Art Probestellung. Das gibt mir nochmal, die Möglichkeit Änderungen nochmal vorzunehmen. Nach der Probe kommt das Einpflanzen und das gibt mir ein Gefühl des Glückes…

Während der Aktion des Pflanzens kommen mir immer weitere Ideen, die ich am Liebsten sofort in die Tat umsetzen möchte. Aber leider fehlt mir meistens dazu der Platz auf dem Balkon (mehr Informationen zu meinem Balkon findet ihr „Projekt: Umgestaltung meines Balkons“).

Anhand dieser kleinen Bildergalerie zeige ich euch den Frühling, der das Herz erwärmen lässt!

 

Noch nicht mal meine alten Turnschuhe waren vor mir und dem Hauswurz sicher! Ich mag gerne Kombinationen, wo man eigendlich denkt, die passen nicht zusammen… Trotzdem geben diese Kombinationen ein ruhiges Bild ab.

Auch wenn das Wetter mal wieder nicht frühlingshaft ist, lasst euch nicht unterkriegen und genießt den Frühling !

Eure Sandra, eine kleine Gartenchaotin 🙂

 

Langsam erwacht der Balkon aus dem Winterschlaf….

Heute ist Frühlingsanfang und nachdem sich die grauen Wolken verzogen haben, scheint die Sonne und es sind ca. 10 Grad. Durch die Sonne steigt natürlich, die Vorfreude auf die kommende Garten-und Balkonsaison. Als ich vorhin unterwegs war, dachte ich mir, jetzt wird es langsam Zeit den Balkon aus dem Winterschlaf zu wecken. Daher habe ich mir kurzer Hand ein paar Hornveilchen (Viola cornuta) besorgt. Die Vorfreude auf das Einpflanzen steigerte sich von Minute zu Minute.

Kaum zu Hause , ging es auf den Balkon, um damit zu beginnen, ihn langsam aus dem Winterschlaf zu wecken. Die Hornveilchen sind für den großen Balkonkasten bestimmt (Details zu meinem Balkon findet ihr unter „Projekt: Umgestaltung meines Balkons“). Bevor ich die Hornveilchen Einpflanzen kann, habe ich die Erde mit einer Harke gelockert.

Nachdem die Erde nun locker und vom Unkraut befreit ist,geht es an das Einpflanzen der Hornveilchen. Bevor ich die Pflanzen in die Erde setze, gucke ich, an welche Stelle welche Pflanze kommt. Denn später sind Korrekturen schwierig und unnötiger Arbeitsschritt. Mit einer Stellprobe erspart man sich unnötige Arbeit. Mit einem Lächeln im Gesicht ging es an das Pflanzen der Hornveilchen. Wichtig beim Pflanzen ist, dass der Topfballen komplett mit Erde bedeckt ist. So das die Erde mit dem Topfballen eine Einheit bildet. Zum Schluss angießen und fertig ist der erste Blumenkasten im Frühlingsgewand!

Der Schnittlauch zeigt sich auch schon, dass macht Lust auf mehr!

Jetzt sitze ich auf den Balkon und genieße die Sonnenstrahlen und das langsame Erwachen des Frühlings!

Seit ihr auch schon in Frühlingsstimmung?