Tannengrün und Weihnachtszauber!

Weihnachtszeit und Tannengrün passen sehr schön zusammen. Viele weihnachtliche Dekorationen kommen erst mit dem entsprechenden Tannengrün besonders zur Geltung. In diesem Jahr fällt mir auf, dass sehr viel Wert auf das Dekorieren mit Tanne gelegt wird.

Ich verwende schon seit einigen Jahren Tanne für die Weihnachtsdekoration, sowie zum Schutz meiner Pflanzen.

Die Auswahl an Tannen ist sehr vielfältig. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Gewichten. Das kleinste Tannenbund bringt 2,5kg auf die Waage. Kiefer und Nordmanntanne sind die Beliebtesten. Ich bevorzuge auch beide. Zum Winterschutz und für einen selbstgebunden Adventskranz empfehle ich besonders die Nordmanntanne.

Für andere Weihnachtsbasteleien mit Tanne kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass sich die Kiefer gut eignet. Kiefer lässt sich sehr schön biegen und sehr leicht befestigt. Alleine die länglichen Tannennadeln sind sehr fein und besitzen einen kräftiges Grün, welches sehr gut mit Weihnachtskugeln zur Geltung kommt.

Aber nicht nur das Tannengrün ist der Hauptdarsteller in meiner Weihnachtsdekoration, sondern auch die passenden Weihnachtsarrangements. Bevor ich alles aufschreibe, lass ich lieber einige Bilder sprechen.

Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit! Eure Sandra

Zauberlicht im Glas!

Die dunkle Jahreszeit hat uns längst im Griff. Es ist früh dunkel und in den Wohnungen geht frühzeitig das Licht an. Ich mag es in dieser Zeit sehr, meine Dekorationen mit Lichtquellen zu verzaubern. Warum eigentlich die Lichterketten einfach nur hinlegen und anknipsen? Ist irgendwie langweilig. Durch meinen Sohn bin ich auf die Idee gekommen, die Lichterketten dekorativ ins Glas zu bringen. Ein Zauberlicht, welches uns die kleinen Wichtel bringen.

Folgende Materialien benötigt ihr für eure individuellen Zauberlichter:

  • Kleine, nicht zu lange, batteriebetriebende Lichterkette, am besten eine mit 20LEDS!
  • Einmachglas, Größe nach eigenem Geschmack und ihrer Verwendung
  • Dekorationsmaterial zum Beispiel Strohblumen oder Dekoschnee oder Moos….es gibt viele Möglichkeiten !

Meine Zauberlichter haben unterschiedliche Themen. Das herbstliche Zauberlichter besteht aus Dekoblättern und Strohblumen. Zwischen den Dekoblättern und den kleinen Strohblumen wird die Lichterkette vorsichtig platziert. Umgeben von herbstlicher Atmosphäre und einigen Zimmerpflanzen bildet es einen warme Gemütlichkeit.

Das zweite Zauberlicht greift die Geschichte eines Wichtels auf. Ich habe meinem Sohn erzählt, dass die Wichtel uns diese Lichter zaubern und es bewachen. Daher darf ein Lichterglas mit einem Wichtel nicht fehlen. Dafür habe ich eine Vorlage von einem Gartenwichtel rausgesucht und auf Brotpapier übertragen. Mit Filzstifte werden sie in Farbe gebracht. Ich nehme Filzstifte, da sie kräftiger in ihrer Farbintensität sind. Dann werden die Wichtel ausgeschnitten und auf das Glas mit Tesafilm geklebt. Die Lichterkette wird vorsichtig in das Glas gebracht.

Das wären meine Zauberlichter im Herbst, nun hab ich sie jahreszeitlich um gestaltet. Im Inneren der Gläser sind die Themen Winter und Weihnachten wieder zu erkennen. Mit Glitzer und Dekoschnee kann eine Grundlage geschaffen werden. Der Vorteil von Glitzer ist, dass er sich zu allen Themen arrangieren lässt. Weihnachtskugeln, Tannenzapfen und kleine Holzfiguren können gut verwenden werden . Zum Schluss einfach die passende Lichterkette einsetzen und alles erstrahlt in einem warmen Licht.

Immer wieder neue Welten zu schaffen ist spannend und macht Spaß. Das passende Material befindet sich garantiert irgendwie in eurem Keller. Eure Sandra

Zimmerpflanzen stylisch in Szene setzen!

Ich glaube, Zimmerpflanzen erleben ein Comeback! Eine grüne Oase sorgt für ein wohnliches Gefühl. So ein Dschungel von Grünpflanzen ist sehr attraktiv und man kann herrlich entspannen vom Alltag oder entspannt am Schreibtisch arbeiten.

Es gibt ein sehr großes Angebot an attraktiven Zimmerpflanzen. Viele Zimmerpflanzen fallen durch ihr Blattwerk, ihre Wuchsform oder durch ihre leichten Pflege auf.

Das Blatt von der Efeutute fällt durch sein Muster auf. Entweder wächst er hängend oder er wird mit Hilfe von Stäben nach oben gezogen.

Besonders grüne Zimmerpflanzen sind in ihrer Beliebtheit gestiegen. Ich selber finde grüne Zimmerpflanzen sehr interessant und liebe es sie immer wieder neu in Szene zu setzen.

Nur Zimmerpflanzen einfach hinstellen ist sicher auf Dauer langweilig. Das muss nicht sein! Mit vielen attraktiven Dekorationselemente werden sie zum absoluten Hingucker. Da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ich finde es schön, wenn mit Licht dekoriert wird. Es hellt alles in den Abendstunden ein wenig auf. Besonders jetzt in der Winterzeit!

Auch ist es schön, wenn einzelne Zimmerpflanzen erhöht stehen. Kommt aber auf die entsprechende Pflanze an. Denn zu große Pflanzen können zu übermächtig wirken. Daher sollten kleinere Pflanzen erhöht dargestellt werden. Sie können sonst vielleicht untergehen und kommen so besser zur Geltung. Welche Materialien sich als Podest eignen, sollte vorher ausprobiert werden. Zum Beispiel können umgedrehte Schüsseln sein oder ein Einmachglas mit Dekoration. Im Gartenfachhandel gibt es sicher das ein oder andere Gestell, um bestimmte Erhöhungsebenen zu erzielen.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, damit eure Zimmerpflanzen ein Highlight werden. Eure Sandra

Winterdream auf der Terrasse!

Nun ist der Tag gekommen, wo die Gartensaison beendet ist. Natürlich wird es das ein oder andere noch zu erledigen sein, aber die Haupttätigkeiten sind beendet. Die Gartensaison ist ziemlich schnell vergangen. Aber auch im Winter ist die Terrasse durchaus attraktiv. Mit den passenden Pflanzen, weihnachtliches Ambiente und Lichterketten gelingt das garantiert.

Der Winterschutz muss nicht langweilig sein. Alleine ein einfacher Jutesack kann ansehnlich aussehen. Mit einem schönen, farbigen Juteband wird der Jutesack auf gehübscht. Wer mag kann gerne eine Weihnachtsmütze oben drauf setzen. Da ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Tannenzweige gehören für mich zu einer winterlichen Terrasse. Auch ohne Schnee sind Tannenzweige ein absolutes Muss have! Nicht nur optisch ein Highlight, sondern die Tannenzweige dienen auch zum Winterschutz.

In der winterlichen Gartensaison gehören natürlich saisonale Pflanzen unbedingt dazu. Man glaubt es kaum, aber die Auswahl an entsprechenden Pflanzen ist sehr gut. Besonders begeistert bin ich von der Skimmie, Christrose und der Traubenheide. Ergänzend gesellen sich Scheinzypresse, Schneeheide. Eine perfekte Kombination, die ich sehr mag. Es ist mega interessant, wie viel Auswahl es an Pflanzen in dieser Jahreszeit es gibt.

Alles zusammen wird mit Lichterketten am Abend erleuchtet (die Solarleuchten haben nicht mehr genug Sonnenlicht, um intensiv zu leuchten). Hinzu kommen jetzt noch weihnachtliche Dekorationen.

Somit kann der Winter auf der Terrasse starten! Das nächste Frühjahr kommt bald und dafür sind bereits die Blumenzwiebeln im Beet und im Kübel. Eure Sandra

Buchrezension: Martin Straffler: Vertikal Gärtnern- Grüne Ideen für kleine Gärten, Balkon und Terrasse!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Kosmos Verlag. Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet.

In den letzten Jahren ist das Vertikal Gärtnern ein richtiger Trend geworden. Ich selber bin auch eine begeisterte Vertikal Gärtnerin geworden.

Viele möchten es gerne ausprobieren, haben aber keine passende Idee. Damit die Hobbygärtner eine Vorstellung bekommen, was das gesamte Vertikal Gärtnern ist, möchte ich euch dieses Gartenbuch vorstellen.

Inhalt des Buches:

Das Gartenbuch „Vertikal Gärtnern“ zeigt auf einfache Weise, wie man auf kleinen Flächen/Ecken gegärtnert werden kann. Es gibt einige DIY-Projekte, die unkompliziert umgesetzt werden können.

Aufbau:

Bereits der Buchtitel klingt viel versprechend und macht neugierig, auf die Thematik des Buches. Das Buchcover spiegelt eindrucksvoll den Buchtitel wieder. Man bekommt sofort einen Eindruck auf die Thematik. Der Buchrückentext ist ziemlich informativ geschrieben und alles klingt selbst erklärend. Es wird sofort deutlich, dass der Autor sein Buch generell den Hobbygärtnern gewidmet hat.

Das Inhaltsverzeichnis ist schlicht und übersichtlich gehalten. Die Themengebiete sind gut aufgeteilt.

Ein neues Kapitel wird doppelseitig angekündigt und diese Doppelseite ist sehr schön gestaltet, mit einer kleinen Notizübersicht.

Die Qualität der einzelnen Seiten ist sehr hochwertig und griffig, was beim Umblättern praktisch ist. Das gesamte Bildmaterial ist sehr detalliert und super scharf in der Auflösung.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Ohne Einleitung geht es sofort mit den Grundlagen los. So ist man sofort in der Thematik drin, was für den Leser sehr praktisch ist. Manche mögen keine all zu lange Einleitung. Die Grundlagen sind einfach und kompakt erklärt ohne schwierige Fachbegriffe. Der Autor spricht direkt den Hobbygärtner an. In kleinen Kästen gibt es zusätzliche Tips, die zum erfolgreichen Gärtnern helfen sollen.

Alle praktischen DIY-Projekte sind interessant und geben sehr schöne Anregungen für einen eignen Vertikal Garten. Die Bilder zu den einzelnen praktischen DIY-Projekte sind selbst erklärend und man kann jeden einzelnen Arbeitsschritt nachvollziehen.

Zum Abschluss kommen noch Pflanzenporträts, die kurz und knapp gehalten sind. Es sind alle Informationen zu den Pflanzen enthalten, die für ein erfolgreiches gärtnern.

Fazit:

Ein sehr schönes Gartenbuch, was eine interessante Thematik behandelt. Es gibt viele praktische Tipps und macht Lust es selber auszuprobieren!

Eure Sandra