Buchrezension: Joachim Mayer: Mein kleiner Obstbaum!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Kosmos Verlag. Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet.

Obstbäume auf der Terrasse oder auf den Balkon, geht nicht, denkt ihr jetzt garantiert. Aber kleine Obstbäume können sehr gut auf der Terrasse oder auf dem Balkon wachsen. Einige Obstbäume sind speziell für den Balkon oder für die Terrasse gezüchtet wurden.

Topfhimbeere!

In diesem Gartenbuch findet ihr eine Reihe nützlicher Informationen, die ihr braucht, dass der Obstbaum auf den Balkon/Terrasse einziehen kann.

Aufbau des Buches:

Es ist ein handliches Gartenbuch, welches eine hervorragende Größe hat, um ein Nachschlagewerk darzustellen. Das Buchcover ist sehr schön gestaltet und greift den Buchtitel perfekt wieder auf.

Der Buchrückentext ist ausführlich geschrieben worden und der Leser bekommt gleich einen Überblick, welche Thematik im Buch angesprochen wird. Kleine themenspezische Elemente peppen die Buchrückseite sehr schön auf.

Das Inhaltsverzeichnis wurde kompakt aufgelistet, genau richtig für dieses Buchformat. Die Gestaltung des Inhaltsverzeichnis greift die gesamte Thematik wieder auf.

Zu den jeweiligen Kapiteln gibt es ein dazugehöriges doppelseitiges Deckblatt, welches mit dazugehörigen Illustrationen gestaltet wurde. Es passt hervorragend zusammen und der Leser erkennt schnell, hier beginnt ein neues Kapitel mit einem anderen Thema.

Im gesamten Buch ist eine klare Struktur zu erkennen. Überschriften und besondere Anmerkungen sind durch farbliche Hervorhebungen gut erkenntlich. Die bildliche Gestaltung weist eine hochwertige Qualität auf und passt immer zu den beschriebenen Themenkomplex.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Von Beginn an lassen sich die gesamten Texte gut lesen und das beschriebene Thema ist leicht nachvollziehbar. Man merkt sofort, dass es speziell für Hobbygärtner verfasst wurde. Bereits die „Obstbaum-Basics “ enthalten alle nützlichen Informationen, die als Wichtig anzusehen sind. Genannte Tips / Nützliche Informationen vom Autor erkennt man schnell, da sie als eine Art Notizzettel am Rand der Doppelseite zu finden sind. Dem Leser werden sie sofort auffallen!

Die Obstbaum-Porträts sind detailliert aufgeführt und alle westlichen Informationen wurden darin erfasst, die für den Hobbygärtner von Nutzen sein können. Besonders gut finde ich, dass im jedem Porträt eine Sortenempfehlung vom Autor gegeben wird. Das erleichtert die Suche nach den entsprechenden Obstbaum. Der strukturelle Aufbau der Porträts ist übersichtlichund alles ist geordnet, so wie es sich für ein Porträt gehört.

Besonders das Porträt der Feige finde ich persönlich interessant, da sehr schön auf die Unterschiede der einzelnen Früchte eingegangen wird. Obwohl es kurz und knapp gehalten ist, geht keine Information verloren.

Bei den Beerenobst-Porträts geht der Autor besonders auf die Inhaltsstoffe ein . Dies ist Erstes informativ, nicht jeder kennt diese und zweitens ist das eine Art Entscheidungshilfe, den einen oder anderen Beerenstrauch zu pflanzen.

Fazit:

Ein sehr interessantes Gartenbuch, welches auf die einfache Art kleine Obstbäume für die Terrasse oder den Balkon vorstellt und welche Bedingung vorhanden sein sollten. Ich empfehle es euch sehr gerne, da ich für mich die ein oder andere nützliche Information gefunden habe.

Eure Sandra

Wow, 5 Jahre Sandras Gartenwelt!

Es war im April 2017 als ich den ersten Beitrag veröffentlicht habe (https://sandrasgartenwelt.blog/2017/04/18/startschuss-meine-gartenwelt/). Das ist jetzt 5 Jahre her!

In diesen 5 Jahren hat sich meine Gartenwelt immer wieder weiterentwickelt. Das fängt bereits beim Schreiben der Beiträge an. Genauso das komplette Layout des Blogs.Dieser ganze Entwicklungsprozess macht mir total Spaß.

Viele Gartenprojekte sind durch meinen Blog entstanden und einige würden extra dafür entwickelt. Das perfekte Zusammenspiel zwischen meiner Gartenwelt und unseren Familiengarten, der Terrasse und seit kurzen einem Waldgarten.

Gerade plane ich, welche Gartenprojekte dieses Jahr im Waldgarten umgesetzt werden. Erst kommt die Ideen und dann geht es an die detaillierte Planung. Natürlich wird es darüber ein Beitrag geben.

Es gab einige persönliche Highlights, die als Gartenbloggerin einzigartig waren. Diese jetzt alle Aufzuzählen, würde wahrscheinlich den Textumfang des Beitrags sprengen.

Meine Top 7 aus 5 Jahren Sandras Gartenwelt!

Rückblickend bin ich super happy, dass ich über meine Gartenwelt schreibe und euch einen Einblick in unseren Familiengarten geben. An dieser Stelle möchte ich meiner Familie für die tatkräftige Unterstützung danken, egal ob in Form von Bildern aus dem Garten (besonderer Dank an meinen Papa) oder einfach nur aufmunternden Worten.

In diesem Gartenjahr hab ich ganz viele Ideen und Pläne, die ich hoffentlich umsetzen kann. Dadurch entwickeln sich wieder unzählige Beiträge, auf die ihr euch jetzt freuen könnt. Die Überarbeitung der älteren Beiträge steht auch auf meiner Liste und darauf freue mich riesig. Auf die nächste Bloggerjahre!

Eure Sandra

Buchrezension: Melanie Öhlenbach: Mein Stadtbalkon!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Kosmos Verlag. Alle Bilder wurden von Sandra Harmel fotografiert und bearbeitet!

Den eignen Balkon zu einer Wohlfühloase zu gestalten, kann eine großeHerausforderung sein. Damit ihr bald euren Balkon in vollen Zügen genießen könnt, möchte ich euch gerne dieses tolle Buch empfehlen. Hier findet ihr alle wichtigen Informationen, wie euer Balkon zum Wohlfühlort wird.

Aufbau des Buches:

Das Buchcover wurde gezielt auf den Buchtitel ausgewählt. Dadurch wirkt der Buchtitel sehr präsend und fällt dem zukünftigen Leser sofort ins Auge. Ein sehr gutes Zusammenspiel, um direkt die Zielgruppe anzusprechen.

Der Buchrückentext geht sofort auf aussaagekräftige Inhalte des Buches ein. Es liest sich wie eine Art Werbeaussaage, dass ist deine Balkonlektüre. Wieder wird die entsprechende Zielgruppe angesprochen. Sehr gelungen!

Das Inhaltsverzeichnis ist übersichtlich und passend zum Buchformat gestaltet.

Im gesamten Buch lässt sich eine klare Struktur erkennen. Alle Themengebiete sind nach der Reihe nach sortiert und mit entsprechenden Überschriften versehen.

Über das Buch: Mein persönlicher Eindruck!

Bereits das Kapitel „Balkon Basics“ behandelt alle Themengebiet ab, die wichtig für einen wunderschönen Balkongarten nötig sind. Das Bildmaterial und der dazugehörige Text sind gut von der Autorin abgestimmt. Es ist leserlich geschrieben und jeder versteht sofort die Kernaussagen des Textes.

Die einzelnen Pflanzenporträts beschreiben alles wissenswerte rund um die Pflanze. Alle notwendigen Informationen sind vorhanden. Wer nicht mehr das komplette Porträt lesen möchte, brauch nur noch eine Kurzinformation in Form eines Notizzettels lesen. Eine sehr schöne Idee von der Autorin. Zum Nachlesen reicht dieser Notizzettel. Alles wichtige ist auch dort noch einmal notiert.

Besonders gut gelungen, sind die Porträts über Kräuter und Gewürze. Einige wissen gar nicht, wie toll Kräuter und Gewürze auf den Balkon wirken.

Fazit:

Für den Balkonbeginner sehr zu empfehlen. Alle Basic sind enthalten und es lädt zum Ausprobieren.

Eure Sandra

Dein Balkonguide: Lerne deinen Balkon kennen!

Ihr habt einen Balkon, würdet ihn gerne zu eurem Outdoor-Wohnzimmer machen, aber seit völlig planlos. Kein Problem! Ich möchte euch in dieser Beitragsreihe „Dein Balkonguide:“ zeigen, wie ihr euren Balkon zu einem Outdoor-Wohnzimmer zaubert. Los geht es mit dem Kapitel  „Lerne deinen Balkon kennen!“

Der erste Eindruck!

In den Wintermonaten (ab November bis Mitte März) bietet es sich an den Balkon genauer zu betrachten. Die gesamte Größe des Balkons kommt zum Vorscheinen. Falls ihr die Größe des Balkons nicht kennt, wäre es gut einmal alles genau zu messen!  Das erleichtert die weitere Planung sehr! So wird dir klarer, wie viel Platz deine Balkonkästen, Töpfe oder deine Sitzecke zur Verfügung haben. 

Tipp: Macht von jeder Ecke ein Foto des Balkons! Es hilft euch später bei der Planung , welche Gefäße wo hinkommen und die zukünftige Sitzecke sein soll!

Der Standort des Balkons!

Nachdem ihr euch einen ersten Eindruck verschafft habt, überlegt, welcher Standort der Balkon hat. Ist es eher sonnig (ca.6 Stunden) oder eher halbschattig (morgens schattig, nachmittags sonnig oder umgekehrt) oder liegt euer Balkon schattig (vielleicht 1 bis 2 Stunden Sonne). Diese Frage sollte ihr auf jeden Fall beantworten, denn nur so wählt ihr die passenden Pflanzen für euren Balkon aus.

Klima auf dem Balkon!

Welche Wetterbedingungen herrschen auf meinem Balkon. Regnet es stark rein oder scheint die Sonne extrem auf den Balkon , Windstärke? Dies alles spielt eine zentrale Rolle für die zukünftige Bepflanzung deiner Gefäße. Die Wetterbedingungen solltet ihr in eure Balkonplanung mit einbeziehen. Danach könnt ihr hervorragend Pflanzen aussuchen und die Wachsen zur Oase heran, da sie sich auf eurem Balkon wohlfühlen!

Was noch wichtig ist!

Die Tragfähigkeit des Balkons solltet ihr bei der Auswahl der Gefäße im Blick behalten. Zu schwere Gefäße können dem Boden Schäden zu fügen oder Risse können entstehen. Am Besten mit dem Vermieter sprechen, welche Tragkraft der Balkon hat.

Für die Befestigung der Balkonkästen genau schauen, wie stabil die Brüstung ist und was sie halten könnte. Die Balkonkästen am besten innen befestigen. Falls durch Wettereinflüsse oder andere Ursachen der Balkonkasten abgeht, fällt er nach Innen und verletzt dadurch niemanden.

Schreibt alles detailliert auf, dass erleichtert die weitere Planung!

Wenn ihr euren Balkon kennengelernt habt, dann geht es an die Planung (nächster Beitrag)! Eure Sandra

Die Gartenaufgaben im Oktober!

Wir befinden uns in der Mitte des Oktobers und so langsam hat das herbstliche Wetter voll im Griff. In einigen Regionen gab es es schon die ein oder andere Frostnacht. Ich bin bis jetzt verschont wurden. Meine Sommerblumen sind noch in voller Blüte und es scheint als wäre kein Ende in Sicht.

Im Oktober gibt es einiges im Garten zu erledigen. Die Hauptaufgabe liegt natürlich darin, den Garten, Balkon oder die Terrasse winterfest zu machen. Frostempfindliche Kübelpflanzen müssen mit Jute oder Polsterfolie geschützt werden oder ihr Winterquatier einziehen (Tipp: Auf eure Regionalwetter achten).

Heide, Hornveilchen, Sedum- Arten und Chrysamthemen bringen zusammen mit Blattschmuckpflanzen und Gräser einen kräftigen Farbtupfer in die Beete oder Kübel. Also jetzt noch den Herbst in den Garten, auf den Balkon oder auf die Terrasse zaubern. Die Kombination Heide zusammen mit Gräsern ist im Herbst meine absolute Lieblingsbepflanzung, die ich sehr empfehlen kann!

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, die Obstgehölze zu schneiden. Das Laub sollte komplett abgefallen sein! Man beginnt als Erstes mit den Beerensträucher, sofern es noch nicht nach der Ernte erfolgt ist. Als Nächstes ist das Kern-und Wildobst an der Reihe. Zum Schluss können Pflaume und Kirschen ihren Schnitt bekommen. Frostempfindeliche Obstsorten bitte erst im Frühjahr schneiden (Buchtipp: „Das 1×1 des Obstbaumschnitts“).

Weiterhin können Blumenzwiebeln in die Beete, Kübel gesetzt werden. Vorfreude auf das nächste Frühjahr. 

Viel Spaß bei den herbstlichen Gartenarbeiten! Eure Sandra