Winterliche Schönheiten!

Der Winter ist in den Garten und auf der Terrasse eingezogen. Alles sieht trostlos aus und man kann kaum erwarten, dass es endlich Frühling wird. Wenn die Sonne scheint, es ist kalt gehe ich gerne in den Garten oder mache einen kleinen Terrassenrundgang. Dabei entdecke ich immer wieder winterliche Schönheiten, die einen winterlichen Charme haben. Viele Pflanzen befinden der Winterruhe, aber die Knospen, Früchte, Äste und nicht abgeschnittene Blüten machen unsere Gärten/ Terrassen im Winter zum Highlight!

Eine besondere winterliche Schönheiten ist für mich der verblühte Fuchsschwanz. Er verträgt keine Minusgrade und hat bei der ersten frostigen Nacht schon seine Farbe verloren. Ich finde ihn auch in seinem winterlichen Aussehen sehr attraktiv.

Der verblühte Fuchsschwanz und links von ihm steht die Staude Lysimachia, in ihrem Wintermantel.

Nicht jede einjährige Sommerblume sollte nach dem ersten Frost aus dem Beet entsorgen, sie sehen trotzdem sehr zauberhaft aus und werten das Beet im Winter attraktiv auf.

Ich lasse gerne bei einigen Pflanzen die verblühten Blüten stehen. So sehen die Pflanzen im Winter sehr schön aus. Bei den Hortensien und der Kletterhortensie stehen somit die Blüten weiterhin im Mittelpunkt.

Viele Stauden schneide ich erst im Frühjahr zurück. Ich mag ihren winterlichen Look sehr. Aus ihrer Mitte treiben bereits die neuen Triebe für die nächste Gartensaison. Eine interessante Mischung aus alten Triebe und Neuen zum Beispiel  beim Sedum. 

Gräser sehen im Winter nicht nur dekorativ aus, sondern haben die dankbare Aufgabe das winterliche Licht zu binden und dann wieder zu streuen. Dadurch entstehen unendlich Lichteffekte, die den Garten in ein warmes Licht tauchen.

So trostlos, wie wir immer dachten ist der Winter im Garten/Terrasse nicht. Die ein oder andere winterliche Überraschung findet man garantiert und einige kann man selber produzieren.  Eure Sandra

Buchtipp: Iris Ney: Lebendige Gärten im Winter (Unbezahlte Werbung für den Ulmer Verlag)

Cocktails und Abendromantik, was will man mehr!

Bereits im letzten Jahr habe ich in den Beitrag „Lichte Momente“ darüber berichtet, wie die Terrasse mit Beleuchtung in den Abendstunden erstrahlt. Durch einige Veränderungen auf der Terrasse und in den angrenzenden Beetflächen, hat sich auch die Beleuchtung verändert. Daher möchte ich euch gerne einen kleinen Einblick geben.

Zu einer neuen Abendromantik, darf natürlich der Cocktail nicht fehlen. Das Trinken des Cocktails und die Abendromantik passt komplett zusammen und darf einfach nicht fehlen. Mein Lieblingscocktail ist eine alkoholfreie Variante vom Moitjo mit frischer Minze von der Terrasse. Lecker!

Einige der Solarlampen aus dem letzten Jahr haben den Winter nicht überstanden. Daher wurden neue Solarlampen angeschafft in Form von Fackeln. Durch die Wärme dieser Fackeln entsteht eine warme Atmosphäre. Es lädt ein zum Verweilen, entspannen und zum Träumen. Urlaubsfeeling garantiert.

Mit den Platschern des kleinen Wasserspiel gibt es eine beruhigende Quelle und man vergisst den Alltagsstress. Auch das Wasserspiel wird in der Abenddämmerung angestrahlt. Ein wahres Traumbild! Licht und Wasser das gehört zusammen und ist mein persönliches Must-have in diesem Terrasse-Jahr.

Die Lichterkette von der weihnachtlichen Terrasse haben wir hängen gelassen. Es wirkt einfach schlicht und ruhig. Man könnte das Gefühl bekommen, als wenn wir im Biergarten sitzen. Dabei ist es unserer Outdoor-Wohnzimmer.

Einige Lichtquellen werden noch dazu kommen. Da läuft gerade die Planung.

Cocktail und Abendromantik was will man mehr! Jede freie Minute wird so genutzt. Eure Sandra